Leichtathletik:
Stiftslauf ersatzlos gestrichen

Nottuln -

„Gesundheitliche, moralische und organisatorische Gründe“ haben dazu geführt, dass Nottulns große Laufveranstaltung in diesem Jahr nicht stattfinden wird. Leichtathletik-Abteilungsleiter Stefan Bolz nennt Hintergründe.

Donnerstag, 02.04.2020, 20:37 Uhr aktualisiert: 02.04.2020, 20:40 Uhr
2019 fand der Stiftslauf unter erschwerten Wetterbedingungen statt, in diesem Jahr fällt er wegen der Corona-Pandemie aus.
2019 fand der Stiftslauf unter erschwerten Wetterbedingungen statt, in diesem Jahr fällt er wegen der Corona-Pandemie aus. Foto: Johannes Oetz

Diese Nachricht kommt nicht unerwartet, am Donnerstagmorgen hat auch die Leichtathletik-Abteilung der DJK GW Nottuln die Reißleine gezogen. Heißt: Der Stiftslauf am 2. Mai findet nicht statt, er wird ersatzlos gestrichen. „Die Corona-Krise hat uns einen Strich durch alle Planungen gemacht“, erklärte Stefan Bolz . Der Abteilungsleiter führte „gesundheitliche, moralische und organisatorische Gründe“ an, den letzten Ausschlag habe ein Gespräch mit der Gemeindeverwaltung gegeben. Bolz: „Schon jetzt sind ja bis zum 19. April alle Veranstaltungen abgesagt. Niemand weiß, was danach passiert. Unter den Gesamtumständen wäre eine Austragung der Veranstaltung nicht mehr zu verantworten gewesen.“

Im vergangenen Jahr fand der Stiftslauf unter erschwerten Bedingungen statt. Kühle acht Grad und zwei Regenperioden setzten den 417 Startern unangenehm zu. Angemeldet waren 650. „Das war Rekord. Leider hat eine ganze Reihe Läufer dann wegen des doch eher schlechten Wetters abgesagt“, erklärt Bolz im Rückblick.

Die für Anfang Mai geplante 16. Auflage der Großveranstaltung stand von Beginn an nicht unter dem besten Stern. Nach der Absage des Frühlingsfestes saß die Kaufmannschaft diesmal nicht im Boot. „Wir haben das in den Jahren zuvor immer gemeinsam gestemmt und uns gegenseitig unterstützt. Diesmal mussten wir die Dinge allein in die Hand nehmen“, so Bolz. Das sei schwierig gewesen, „eine richtige Herausforderung, zuletzt hatten wir dann aber alles im Griff. Für das Catering war gesorgt und ein buntes Rahmenprogramm stand auch“, sagt Bolz.

Nun die unausweichliche Absage. Und damit auch die Verschiebung einer Premiere. Nach der erfolgreichen Einführung des Firmenlaufs sollten diesmal auch Jedermänner und Schulen teilnehmen. Das wird nun ins nächste Jahr vertagt. Dann sei auch die Kaufmannschaft wieder dabei, versichert Bolz. Und vielleicht lassen sich auch die längst bestellten Pokale noch verwenden. Bolz: „Ich hoffe, dass die Jahreszahl noch nicht eingraviert ist.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7355027?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker