Handball: Damen-Bezirksliga und Herren-Kreisliga
Damen und Herren von GW Nottuln sind gesichert

Nottuln -

Wie nicht anders zu erwarten, hat der Handballverband Westfalen die Saison 2019/2020 mit Stand vom 12. März für beendet erklärt. Mit den Konsequenzen können die Damenmannschaft (Bezirksliga) und das Herrenteam (Kreisliga) von GW Nottuln gut leben.

Freitag, 24.04.2020, 18:19 Uhr aktualisiert: 30.04.2020, 19:02 Uhr
Lea Heiman und ihre Mitspielerinnen von GW Nottuln landeten in der Abschlusstabelle auf dem sechsten Platz.
Lea Heiman und ihre Mitspielerinnen von GW Nottuln landeten in der Abschlusstabelle auf dem sechsten Platz. Foto: Johannes Oetz

Absteiger gibt es in dieser Saison nicht. Alle bis zum 12. März ausgetragenen Partien kommen in die Wertung, die nach dem „norwegischen Modell“ ermittelt wurde. Dabei handelt es sich um eine Quotientenregelung, bei der die erreichten Punkte durch die Anzahl der Spiele dividiert und dann mit 100 multipliziert werden. Aus den daraus resultierenden Quotienten wird dann die Abschlusstabelle ermittelt, schreibt die Handballabteilung von GW Nottuln in einer Presseinformation.

Den Mannschaften, die theoretische Chancen auf den Aufstieg gehabt hätten, wird eine Wildcard angeboten. Ihr errechneter Quotient darf aber höchstens 39,9 Punkte schlechter sein, als der des regulären Aufsteigers. Der Handball-Kreisverband Münsterland hat die Beschlüsse übernommen und wartet nun den 20 Mai ab. Bis dahin müssen sich alle betroffenen Vereine erklärt haben, ob sie von ihrem Aufstiegsrecht Gebrauch machen.

Die Nottulner Handballmannschaften sehen dem 20. Mai gelassen entgegen, denn sie befinden sich im gesicherten Mittelfeld ihrer Ligen und verbleiben in ihren Spielklassen. Die Damen belegen den sechsten Platz in der Bezirksliga, die Herren Rang sieben in der Kreisliga . Die Einführung der vom Kreisverband für die Saison 2020/21 angepeilten eingleisigen Kreisliga (Kreisoberliga) der Herren wird zudem verschoben.

Hinsichtlich der Zusammensetzung der Spielklassen muss allerdings noch abgewartet werden. Aus der Bezirksliga der Damen könnten nämlich gleich fünf Teams in die Landesliga aufsteigen. Hinter den beiden Aufsteigern Sparta Münster (Meister mit dem Punktspielquotienten 180,0) und dem Tabellenzweiten BSV Roxel (146,7) kamen TSV Ladbergen, SC Münster 08 und SC Westfalia Kinderhaus II noch in den Genuss einer Wild-Card.

In der Kreisliga-Herren könnten in der nächsten Saison wiederum vier Mannschaften fehlen. Dies wäre der Fall, wenn neben dem Meister und dem direkten Aufsteiger BSV Roxel noch der SC Westfalia Kinderhaus II, ASV Senden II und der SC 28 Nordwalde von ihrer Wild-Card Gebrauch machen würden.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7383878?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker