Fußballkreise Ahaus/Coesfeld und Münster: Entscheidungen zum Saisonstart stehen bevor
Am 6. September soll‘s wieder losgehen

Kreis Coesfeld -

Noch ist es nicht hundertprozentig spruchreif, aber im Prinzip ist klar: Die neue Fußballsaison in den Kreisen Ahaus/Coesfeld und Münster soll am ersten Septemberwochenende starten.

Mittwoch, 15.07.2020, 18:08 Uhr
Willy Westphal findet, dass der 6. September ein guter Zeitpunkt für den Start ist.
Willy Westphal findet, dass der 6. September ein guter Zeitpunkt für den Start ist. Foto: Marco Steinbrenner

Das lange Warten hat ein Ende, das Ziel rückt ins Blickfeld: Am 6. September soll die neue Fußball-Saison 2020/21 starten und damit nur vier Wochen später als ursprünglich vorgesehen. „Dieser Termin ist vom FLVW für die überkreislichen Ligen bestimmt worden“, bestätigte der Kreisvorsitzende Willy Westphal am Mittwoch auf Anfrage. „Wir werden uns dem im Fußballkreis Ahaus/Coesfeld anpassen, damit wir einen einheitlichen Schlüssel für die Ligen vergeben können.“ Mit diesem Thema werde sich der Kreisfußballausschuss am Montag (20. Juli) beschäftigen.

Die offizielle Verkündung durch den Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen steht noch aus, aber Westphal will kein Geheimnis aus der Nachricht machen, auf die alle Clubs sehnsüchtig gewartet haben und die in einer Videokonferenz der Kreisvorsitzenden mit dem Verband festgelegt wurde. Den Starttermin hält er für einen guten Zeitpunkt, um die neue Saison reibungslos über die Bühne zu bekommen. „Sicher ist wohl, dass wir uns den spielfreien Februar abschminken können, den sich besonders die Vereine aus dem Norden unseres Fußballkreises gewünscht haben“, erklärt Westphal. Dafür könne es aber gelingen, im Meisterschaftsbetrieb auf Spieltage während der Woche zu verzichten.

Anders werde es sich allerdings im Wettbewerb um den Krombacher-Kreispokal verhalten: Da müssen mit dem Halbfinale am 20. August und dem Endspiel am 29. August noch die Spiele aus der vergangenen Saison nachgeholt werden. „Deshalb werden wir es sicherlich nicht schaffen, wie gewohnt die ersten beiden Runden schon vor dem Meisterschaftsstart durchzuführen.“ Folglich werde der Kreisfußballausschuss am Montag darüber beraten, diese ersten beiden Runden auf Wochentage zu legen.

Mit dem Abschluss der Mannschaftsmeldungen und dem fixen Termin für den Saisonauftakt können sich die Staffelleiter nun in die Planungen stürzen. „Die Einteilung der Kreisligen werden wir am Montag unter der Leitung von Horst Dastig vornehmen“, kündigt Willy Westphal an, der in einem Punkt schon vorgreifen kann: Durch die vier Bezirksliga-Aufsteiger DJK Coesfeld-VBRS, SG Coesfeld 06, SV Heek und ASV Ellewick, auf die mit DJK Rödder und RW Nienborg lediglich zwei Nachrücker aus der B-Liga folgen, wird die Kreisliga A in beiden Staffeln mit nur 15 Mannschaften an den Start gehen. „Das bedeutet, dass immer eine Mannschaft am Sonntag spielfrei haben wird. Das ist nicht schön, aber in diesem Fall nicht zu ändern.“ Welche Mannschaft genau in welche Liga eingeteilt werde, müsse sich am Montag zeigen, wollte er dem Kreisfußballausschuss nicht vorgreifen.

Die Rückkehr in den Meisterschaftsbetrieb werde mit einigen Vorgaben erfolgen müssen. Willy Westphal kündigte an, den Vereinen dazu noch einige Informationen an die Hand geben zu wollen – zum Beispiel im Hinblick auf die Frage, wer alles zu den 30 Personen zähle, die gleichzeitig im Innenraum aktiv sein dürfen. „Die Vereine werden nicht auf mehrere Ersatzspieler verzichten müssen“, blickt er voraus. „Sie werden sich nur hinter der Abgrenzung aufhalten müssen, wenn die Zahl überschritten ist.“ Einfach werde es sicherlich nicht für die Verantwortlichen, unter anderem im Hinblick auf die Vorgabe, dass sich die Zuschauer in Listen eintragen müssen. Westphals dringender Rat: „Die Vereine sollten sich die Infobroschüre des DFB auf der Homepage des FLVW herunterladen.“

Das gilt natürlich auch für die Clubs aus dem Kreis Münster. Dessen Vorsitzender Norbert Krevert will die Ergebnisse des Fußballausschusses, der am Donnerstag (16. Juli) tagt, ebenso wenig vorwegnehmen wie der Kollege des Nachbarkreises, kann aber Westphals Worte bestätigen: „Auch wir werden, wenn nichts Gravierendes passiert, am ersten Septemberwochenende loslegen.“ Zumindest bei den Männern, die Frauen beginnen dem Vernehmen nach 14 Tage später. Zwar könnte sich Münster – zumal im Kreisoberhaus, wo in Zwölfer- und 13er-Staffeln gekickt wird – etwas mehr Zeit lassen. Aber: „Auch hier werden die Teams bis kurz vor Weihnachten im Einsatz sein.“ Vorteil Münster: eine etwas längere Winterpause. Während sich die Clubs im Kreis Ahaus/Coesfeld laut Westphal auf Partien bereits im Februar einstellen müssen, „wäre es denkbar, dass unsere A-Ligisten erst wieder Anfang März ranmüssen“, so Krevert.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7495027?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker