Fußball: Westfalenliga
Kemmann von GW Nottuln meldet sich zurück

Nottuln -

Nach fast einem Jahr verletzungsbedingter Pause stand Marvin Kemmann beim 2:0-Testspielsieg von Fußball-Westfalenligist GW Nottuln beim Bezirksligisten FC Epe wieder zwischen den Pfosten.

Montag, 27.07.2020, 16:33 Uhr aktualisiert: 31.07.2020, 19:02 Uhr
Fast ein Jahr lang musste Marvin Kemmann verletzungsbedingt passen. Im Testspiel beim FC Epe feierte er jetzt sein Comeback.
Fast ein Jahr lang musste Marvin Kemmann verletzungsbedingt passen. Im Testspiel beim FC Epe feierte er jetzt sein Comeback. Foto: Johannes Oetz

Mit einem Erfolg startete Fußball-Westfalenligist GW Nottuln in die Testspielserie, die die Grün-Weißen bis zum Saisonstart am 6. September absolvieren werden: Mit 2:0 (1:0) gewann der Favorit beim ambitionierten Bezirksligisten FC Epe . Für große Freude sorgte bei den Nottulnern das Comeback von Marvin Kemmann nach fast einjähriger Zwangspause. Der Torhüter hatte sich Anfang August des Vorjahres in einem Freundschaftsspiel beim BSV Roxel eine schwere Verletzung des rechten Knies zugezogen. „Viel wichtiger als der Sieg war, dass Marvin 90 Minuten durchspielen konnte. Und er hat es super gemacht“, freute sich Nottulns Co-Trainer Dirk Nottebaum .

Die Partie begann mit einem Paukenschlag. Schon nach 30 Sekunden zog der Beckumer Neuzugang Semih Daglar aus der Distanz ab. Epes ansonsten hervorragend agierender Schlussmann ließ den Ball nach vorne abklatschen – und da stand ein weiterer Neuzugang der Baumberge-Kicker goldrichtig: Der von Westfalia Gemen gekommene Offensivspieler Tim Bröcking bewies direkt seinen Torinstinkt und erzielte seinen ersten Treffer für Grün-Weiß.

„Wir haben sehr gut begonnen, hatten viel Ballbesitz und spielten mit wenigen Kontakten“, lobte Nottebaum seine Schützlinge, die allerdings auch Phasen hatten, in denen sie nicht so frisch wirkten. Nottebaum: „Aber das ist in einem ersten Testspiel ja auch völlig normal.“

Nach dem Seitenwechsel blieb der Westfalenligist überlegen, konnte aber nur noch ein Tor bejubeln. Nach 67 Minuten flankte Oliver Leifken den Ball nach innen. Fabian Schöne nahm das Leder per Kopf und traf zum 2:0-Endstand. „Wir hätten eigentlich noch einige Tore mehr erzielen müssen, aber ein Freistoß von Felix Hesker sprang vom Innenpfosten wieder ins Feld zurück, zwei Mal scheiterten zudem Christian Messing und einmal Oliver Leifken am FC-Keeper“, berichtete Nottulns Co-Trainer und fügte hinzu: „In der aktuellen Situation ist das Herausarbeiten von vielen Torchancen aber wichtiger als das Toreschießen.“

Pech hatte allerdings mit Eldin Celebic einer der beiden Neuzugänge vom VfL Senden. In einer Aktion ohne Gegnereinwirkung knickte er um. „Ob es ein Riss oder doch nur eine Dehnung ist, muss ein MRT zeigen“, so Nottebaum. Auch Dickens Toka muss in die Röhre. Er verletzte sich im Training am Knie.

  • Das nächste Testspiel steht für die Nottulner bereits am Donnerstag (30. Juli) auf dem Programm. Um 19.30 Uhr ist das Team aus dem Stiftsdorf zu Gast beim Bezirksligisten SC Greven 09.
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7510885?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker