Reiten: Sichtung für Deutschlandpreis
RV Appelhülsen setzt Talent auch für Westfalen ein

Appelhülsen -

Zwei Pony-Reiterinnen des RV Appelhülsen haben sich bei der Sichtung für den Deutschlandpreis der Ponyreiter, den Wettkampf um die „Goldene Schärpe“ in Szene gesetzt. Mit Erfolg.

Dienstag, 08.09.2020, 17:18 Uhr
Maxi Sophie Hüls (l.) und Pia Sophie Glombitza bei der Siegerehrung der Mannschaften.
Maxi Sophie Hüls (l.) und Pia Sophie Glombitza bei der Siegerehrung der Mannschaften. Foto: RV Appelhülsen

Eine Woche nach dem erfolgreichen Vielseitigkeitsturnier auf der heimischen Anlage waren die Nachwuchsreiterinnen des RV Appelhülsen , Pia Sophie Glombitza und Maxi Sophie Hüls, erneut vielseitig unterwegs und gefordert. Mit ihren Ponys Kantje‘s Ramona und Maybe nahmen sie bei RV Rhede-Krommert an einem kombinierten Wettbewerb – zugleich Sichtung für die „Goldene Schärpe“, der Deutschlandpreis der Ponyreiter – teil.

Mit der ersten Mannschaft des KRV Coesfeld belegten die Reiterinnen in der Mannschaftswertung einen guten fünften Platz. Mit einer Wertnote von 8,0 platzierte sich Maxi Sophie Hüls mir ihrem Pony Maybe im Dressur-Wettbewerb in einem starken Starterfeld an dritter Stelle. Pia Sophie Glombitza konnte sich in dieser Prüfung mit der Wertnote von 7,5 an achter Stelle ebenfalls gut platzieren. Für ihre gute Leistung im Stilspring-Wettbewerb erhielt sie mit ihrem Pony Kantje‘s Ramona die Wertnote 7,7 und nahm die weiße Schleife für den dritten Platz in Empfang.

Aufgrund ihrer guten Leistungen in allen vier Teilprüfung durfte sich das Paar zudem über den fünften Platz im kombinierten Wettbewerb freuen. Der brachte die Qualifikation für die „Goldene Schärpe“, die Ende September im niedersächischen Höven stattfinden wird. Pia Sophie Glombitza wird mit ihrem Pony Kantje‘s Ramona Westfalen vertreten.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7573487?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker