Fußball: Frauen-Landesliga
Bittere Derby-Niederlage für GW Nottuln

Nottuln -

Der Spielverlauf erinnerte an die Bundesliga-Partie von Borussia Dortmund beim FC Augsburg: Die Fußballerinnen von GW Nottuln hatten, wie die Borussen tags zuvor bei der SG Coesfeld 06, über 70 Prozent Ballbesitz. Sie schafften es aber nicht, zu punkten.

Montag, 28.09.2020, 17:01 Uhr
In der vielleicht spielentscheidenden Szene wurde Johanna Mersmann (l.) zunächst gefoult.
In der vielleicht spielentscheidenden Szene wurde Johanna Mersmann (l.) zunächst gefoult. Foto: Iris Bergmann

„Das lief ähnlich wie das Dortmund-Spiel“, erklärte Anna Donner . Die Trainerin der Landesliga-Fußballerinnen von GW Nottuln konnte es nach der 2:3 (0:1)-Niederlage ihrer Mannschaft bei der SG Coesfeld 06 noch Stunden später nicht glauben. Wie auch der hoch gehandelte Erstligist, der am Samstag beim 0:2 in Augsburg über 70 Prozent Ballbesitz gehabt hatte, konnte auch ihr Team diese Überlegenheit nicht in einen Dreier ummünzen. Ihre deprimierende Erkenntnis nach der Auswärtsschlappe lautete daher: „Nicht immer gewinnt im Fußball die bessere Mannschaft, sondern manchmal auch die effizientere.“

Die Coesfelderinnen, die eine Woche zuvor noch gegen Flaesheim mit 0:6 verloren hatten, freuten sich hingegen wie die Schneekönige. „Das war eine deutliche Steigerung“, strahlte Trainerin Claudia Wiesmann . „Wir haben die Zweikämpfe angenommen, einen guten Zugriff im Mittelfeld gehabt und uns Chancen erarbeitet.“

Die Chancen sah Anna Donner im ersten Durchgang allerdings nicht: „Coesfeld ist nur dreimal über die Mittellinie gekommen und hat mit einem Sonntagsschuss das 1:0 erzielt.“ In der 35. Minute platzierte Janine Heuer den Ball über GWN-Torfrau Sandra Schäfer hinweg ins Netz.

Mit diesem 1:0 ging es auch in die Kabine – und aus der kamen die Coesfelderinnen hellwach zurück. „Eigentlich hatten wir mit einer Drangphase des Gegners gerechnet“, berichtete Claudia Wiesmann. „Aber meine Mannschaft ist sehr konzentriert aufgetreten.“

Auch Anna Donner kritisierte, dass ihre Spielerinnen in Hälfte zwei nicht so aggressiv aufgetreten seien wie normalerweise: „Wir haben die letzten acht Spiele immer hoch gewonnen. Das steckte wohl in den Hinterköpfen.“

Doch dieses Mal kam es anders: Die effektiven Coesfelderinnen machten aus drei Chancen zwei Tore und führten nach 55 Minuten mit 3:0.

Alles gelaufen? Mitnichten, denn die Gäste kamen noch einmal zurück. „Nach dem 0:3 haben wir endlich Gas gegeben“, so Anna Donner, deren Mannschaft nach einem Doppelschlag (65./67.) von Isabel Ueding plötzlich Morgenluft schnupperte.

Fünf Minuten später hatten die Gäste allerdings Pech, als Johanna Mersmann gefoult wurde und der Unparteiische auf Vorteil erkannte. Maike Austrup bekam das Leder und wurde von der SG-Torfrau im Strafraum gefoult. Egal! Der Ball trudelte ja dennoch ins Tor. Der Schiri gab den Treffer jedoch nicht und entschied auf Freistoß für GWN an der Stelle, wo Johanna Mersmann gefoult worden war. Regelkonform, okay, allerdings megabitter für die Grün-Weißen. Die hatten in der Schlussphase noch einige Chancen, den Ausgleich zu erzielen. Doch an diesem Tag trug Glücksgöttin Fortuna kein Nottulner Trikot.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7606985?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker