Fußball: Westfalenliga
Gerechte Punkteteilung zwischen Nottuln und Delbrück

Nottuln -

Die Westfalenliga-Partie zwischen GW Nottuln und dem Delbrücker SC war über weite Strecken ein Abnutzungskampf. Nach 90 Minuten gab es ein gerechtes Endergebnis.

Sonntag, 04.10.2020, 20:13 Uhr aktualisiert: 08.10.2020, 15:45 Uhr
Machte ein sehr gutes Spiel: Semih Daglar. Hier schüttelt Nottulns Neuzugang
Machte ein sehr gutes Spiel: Semih Daglar. Hier schüttelt Nottulns Neuzugang Foto: Johannes Oetz

In der Fußball-Westfalenliga tummeln sich in dieser Serie viele in etwa gleichstarke Mannschaften. Am fünften Spieltag gab es daher einen 4:1-Sieg, vier 2:1-Erfolge und vier Remis. Ein Unentschieden sahen die Zuschauer am Sonntag auch auf dem Kunstrasenplatz 2, denn in der Partie zwischen GW Nottuln und dem Delbrücker SC traf jedes Team ein Mal ins Schwarze. Der DSC bleibt damit in der Rangliste hinter dem Tabellenvierten aus den Baumbergen, der punktgleich ist, aber das bessere Torverhältnis hat. Spitzenreiter FC Preußen Espelkamp freut sich nur über zwei Zähler mehr auf dem Konto. Es geht in der Westfalenliga halt sehr eng zu.

Die Grün-Weißen begannen mit einer im Vergleich zur Vorwoche auf zwei Positionen veränderten Startformation. Im Tor stand Mario Dening für den erkrankten Marvin Kemmann, in vorderster Front durfte Oliver Leifken statt Tim Bröcking beginnen. Anfangs fanden die Gastgeber aber nicht richtig in die Partie. Das Team von DSC-Coach Detlev Dammeier war präsenter in den Zweikämpfen und gewann beinahe jeden zweiten Ball.

Nach einer Viertelstunde waren aber auch die Grün-Weißen in der Partie angekommen und machten ihre Sache immer besser. Hinten stand die Abwehr um die beiden souveränen Innenverteidiger André Kreuz und Max Wenning sehr sicher. Im Mittelfeld gefielen Semih Daglar mit vielen dynamischen Antritten und Daniel Feldkamp mit wichtigen Ballgewinnen. Nur im letzten Drittel wollte es nicht klappen. Ein Daglar-Schuss und ein abgeblockter Leifken-Versuch – mehr brenzlige Situationen gab es nicht in Durchgang eins.

Nach der Pause wurde es in Tornähe interessanter – allerdings vor dem Gehäuse des Platzherren. In der 50. Minute rettete Dening in höchster Not mit einer Fußabwehr, 20 Minuten später blockte Kreuz einen starken Schuss gerade noch ab. Nur wenig später musste Dening erneut sein ganzes Können aufbieten, um eine weitere Großchance zu vereiteln.

Aber auch Grün-Weiß hat Spieler in seinen Reihen, die mit einer Aktion ein Spiel entscheiden können. In der 79. Minute wirbelte Daglar von links kommend in den Gäste-Strafraum. Dort traf er auf seine Mitspieler Bröcking und Hesker. Ein kurzes Durcheinander, dann schoss Hesker den Ball zum umjubelten 1:0 ins Tor.

Das Spiel war aber noch lange nicht entschieden. Delbrück schüttelte sich ein Mal kurz und kam im Stile einer großen Mannschaft sofort zurück. Nach einem wunderschön herausgespielten Angriffszug gelang dem Gast durch Niklas Huschen noch der Ausgleichstreffer (85.).

„Unterm Strich ist es ein gerechtes Unentschieden. Für uns ist der späte Gegentreffer natürlich schade, weil wir eigentlich in dieser Szene auswechseln wollten“, erklärte GWN-Trainer Jens Niehues.

GWN: Dening – Schrader, Kreuz, Wenning, Böckmann – Feldkamp, Hesker (89. Schinke) – Schöne, Messing (86. Klaus), Daglar – Leifken (68. Bröcking)

Tore: 1:0 Hesker (79.), 1:1 Huschen (85.)

Bes. Vorkommnis:

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7617028?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker