Handball: Kreisliga
GW Nottuln kann mit Remis gut leben

Nottuln -

Die Kreisliga-Handballer von GW Nottuln kamen am ersten Spieltag beim SuS Stadtlohn nicht über ein 35:35 hinaus.

Montag, 05.10.2020, 20:47 Uhr
Hielt seine Mannschaft mit zehn Toren im Spiel: Carsten Weitkamp.
Hielt seine Mannschaft mit zehn Toren im Spiel: Carsten Weitkamp. Foto: Klaus Schulte

„Das war nicht Fisch, nicht Fleisch!“ Nottulns Handballtrainer Stefan Göcke war nach dem Abpfiff unsicher ob der Einordnung des 35:35-Unentschiedens beim SuS Stadtlohn. Überwiegend liefen die Grün-Weißen beim SuS nämlich der Musik hinterher.

Die Gastgeber warteten mit einer jungen Truppe auf, in deren Reihen Christoph Maschmeier im Rückraum den Taktstock führte. Diesen Routinier bekamen die Grün-Weißen trotz zahlreicher Umstellungen in der Abwehr einfach nicht in den Griff. So heizte der Torgarant den Grün-Weißen mit 13 Treffern mächtig ein. „Unsere derzeitige Achillesferse ist halt die fehlende Abstimmung im Mittelblock“, sieht Göcke weiter Handlungsbedarf.

Zum Glück hatte er in Carsten Weitkamp die passende Antwort. Obwohl nach langer Verletzung noch nicht ganz fit, hielt dieser seine Mannschaft mit zehn Toren im Spiel. Zudem erwiesen sich „Max“ Halm und Yannis Frye als sichere Siebenmeterschützen.

Von Beginn an mussten die Göcke-Sieben einem Rückstand hinterherlaufen, blieben aber immer in Schlagdistanz. Der Drei-Tore-Rückstand wurde nach und nach aufgeholt. Beim Stande von 18:18 wurden die Seiten gewechselt.

Nach dem Wiederanpfiff blieb die Partie weiterhin eng, auch weil Torhüter Dennis Krieger mehr Zugriff auf die Bälle bekam. Dabei konnten die Grün-Weißen sogar zweimal (52. und 55. Minute) in Führung gehen, doch konterten die Gastgeber umgehend. Zum Schluss stellte Florian Poppe mit seinem dritten Treffer wenigstens noch den Ausgleich her.

„Das Remis geht in Ordnung“, war Stefan Göcke zumindest mit der Angriffsleistung zufrieden. „Stadtlohn ist keine schlechte Mannschaft. Da werden sich noch andere Truppen schwertun. Wir hätten hier auch verlieren können.“

Tore: Carsten Weitkamp (10), Maximilian Halm (6/6), Jörg Ruhnke (5), Yannis Frye (5/3), Florian Poppe (3), Gerrit Kracht (2), Tobias Last (2), David Holzgreve (2).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7618632?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker