Fußball: Damen-Kreispokal
Starke Damen von GW Nottuln erreichen die nächste Runde

Nottuln -

Nur noch zwei Minuten waren im Damen-Kreispokalspiel zwischen GW Nottuln und Union Wessum zu spielen, als Denise Waltering nach einem Eckball zum Kopfball hochstieg...

Freitag, 09.10.2020, 08:28 Uhr
Josefine Höppener traf zur Führung.
Josefine Höppener traf zur Führung. Foto: Johannes Oetz

„Ich hatte mich innerlich schon mit dem Elfmeterschießen beschäftigt, als Denise dann doch noch traf“, berichtete eine glückliche Anna Donner . Die Trainerin der Landesliga-Fußballerinnen von GW Nottuln erreichte am vergangenen Mittwoch mit ihrer Truppe durch den 2:1 (1:1)-Erfolg gegen den Ligakonkurrenten Union Wessum die dritte Runde des Kreispokals. Der nächste Gegner steht noch nicht fest.

Die Partie, die auf dem Kunstrasenplatz in Appelhülsen ausgetragen wurde, stand von Anfang an auf einem hohen Niveau. Das überraschte aber niemanden, denn schließlich zählen beide Teams in der Landesliga zum engen Kreis der Titelanwärter.

Die erste Halbzeit wurde von den Nottulnerinnen dominiert, die schon in der sechsten Minute durch Josefine Höppener mit 1:0 in Führung gingen. In der Folge vergaben die Grün-Weißen zwei weitere gute Tormöglichkeiten. Aber auch Union bekam zwei erstklassige Chancen in Halbzeit eins. Eine davon nutzte Christin Holtkamp zum Ausgleich (37.).

Nach dem Seitenwechsel wurde die Partie immer intensiver und stand jetzt auf des Messers Schneide. Im Kopf ging Anna Donner bereits ihre Elfmeterschützen durch, als Grün-Weiß in der 88. Spielminute noch ein Eckball zugesprochen bekam. Noch einmal versammelten sich alle Nottulner Kopfball-Spezialisten im Wessumer Strafraum. Am Ende war es Denise Waltering, die per Kopf traf und die Glückwünsche ihrer Mitspielerinnen entgegen nahm.

„Das Spiel hätte auch schon das Finale sein können“, berichtete Nottulns Übungsleiterin, die vom guten Spiel beider Mannschaften angetan war.

Den Schwung wollen die GWN-Damen nun in die Meisterschaftspartie am Sonntag beim SuS Concordia Flaesheim mitnehmen. GWN ist dank des besseren Torverhältnisses Tabellendritter, der SuS folgt auf Rang vier. „Ich erwarte, dass sich unser Gegner erst einmal hinten reinstellen wird. Deshalb müssen wir geduldig spielen“, so Anna Donner, die vermutlich wieder auf die zuletzt fehlende Isabel Ueding zurückgreifen kann.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7624502?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker