Fußball: Frauen Landesliga
Später Sieg für Damen von GW Nottuln

Nottuln -

Einen hart erkämpften Heimsieg fuhren die Landesliga-Fußballerinnen von GW Nottuln ein. Der Siegtreffer gegen Arminia Ibbenbüren II fiel erst vier Minuten vor dem Abpfiff.

Sonntag, 25.10.2020, 18:58 Uhr
Zunächst sorgte sie gewohnt für Ordnung in der Abwehr, dann wurde Johanna Mersmann (hinten) in die Spitze beordert. Für die Versetzung bedankte sie sich mit dem Siegtreffer.
Zunächst sorgte sie gewohnt für Ordnung in der Abwehr, dann wurde Johanna Mersmann (hinten) in die Spitze beordert. Für die Versetzung bedankte sie sich mit dem Siegtreffer. Foto: Iris Bergmann

„Ich bin fix und fertig.“ Nottulns Trainerin, Anna Donner , war froh, als der Schiedsrichter das Spiel abpfiff. Knapp mit 2:1 (1:1) gewannen die Grün-Weißen auf eigenem Platz gegen die Reserve von Arminia Ibbenbüren und verteidigten damit den zweiten Tabellenplatz in der Frauen-Landesliga. „Verdient“, wie Donner fand.

Die kompakt stehenden Gäste aus Ibbenbüren machten den Nottulnerinnen 90 Minuten lang das Leben schwer. „Wir hatten Schwierigkeiten, da durchzukommen“, berichtete Anna Donner. Und so musste ein Distanzschuss zur Führung her. Denise Waltering zog aus 30 Metern einfach mal ab und traf in den Winkel (15.). Weitere Chancen durch Waltering und Isabel Ueding nach einer Ecke blieben ungenutzt. Und auch Josefine Höppener brachte den Ball im Eins-gegen-Eins mit Ibbenbürens Keeperin nicht im Tor unter. Das rächte sich in der 24. Minute, als die Arminia durch Judith Höfting mit dem ersten Schuss aufs Tor ausglich. „Das darf nicht passieren“, ärgerte sich Anna Donner über den Ball, der aus 35 Metern zentral unter der Latte einschlug.

Im zweiten Durchgang übernahm Ibbenbüren zunächst das Kommando. „Da haben wir etwas den Faden verloren“, so die GWN-Trainerin. Eine Umstellung und eine Großchance für die Gäste später, kämpften sich die Nottulnerinnen zurück ins Spiel und erzielten kurz vor Schluss den Siegtreffer. Nach einem Pass durch die Schnittstelle von Denise Waltering blieb die zuvor in den Sturm beorderte Johanna Mersmann cool und schob frei vor dem Tor ein (86.). „Aufgrund der ersten Halbzeit und unserer Torchancen geht der Sieg für mich in Ordnung“, sagte eine am Ende zufriedene, aufgrund der Schlussphase jedoch um ein paar Nerven ärmere Anna Donner.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7648103?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker