Fußball: Kreisliga A
Schapdetten jubelt ganz spät in Hohenholte

Hohenholte -

Es wurde schon dunkel über der Teltheide, als der Gast aus Schapdetten einen lichten Moment hatte und bei GS Hohenholte noch zum 1:1-Endstand traf.

Sonntag, 25.10.2020, 20:30 Uhr
Kampf war Trumpf im Derby: Hohenholtes Leon Marquardt springt über Christopher Muck hinweg.
Kampf war Trumpf im Derby: Hohenholtes Leon Marquardt springt über Christopher Muck hinweg. Foto: Johannes Oetz

Es lief bereits die vierte Minute der Nachspielzeit im Derby zwischen GS Hohenholte und Fortuna Schapdetten. Die Gelb-Schwarzen führten auf dem heimischen Teltheide-Sportplatz mit 1:0, als der Gast noch einen Freistoß zugesprochen bekam. Fortunas Schlussmann Nils Appelhans eilte mit in den gegnerischen Strafraum. Alles oder nichts! Die Hereingabe kam, der Ball wurde indes abgewehrt – aber zu kurz. So kam auf einmal Hendrik Schröder an den Ball, der aus dem Getümmel heraus noch das 1:1 markierte. Die Fortunen stürzten sich jubelnd auf den Torschützen, während die Hohenholter fassungslos zurückblieben.

„Der Punktgewinn freut mich besonders für Hendrik Schröder und Sebastian Riedmiller, denn es war ihr letztes Spiel für uns. Sie verlassen uns aus Studiengründen“, erklärte ein bestens gelaunter Gäste-Trainer Thorsten Ehrensberger und fügte hinzu: „Natürlich ist es immer glücklich, wenn der Ausgleich erst in der Nachspielzeit fällt. Aber die Jungs zeigen seit Wochen den unbedingten Willen und haben sich dafür einmal mehr belohnt.“ Hohenholtes Coach Lukman Atalan war Sekunden nach dem Abpfiff völlig frustriert: „Das ist ganz bitter für uns, denn Schapdetten hat hier keinen Fußball gespielt. Sie wurden nur bei Standards gefährlich. Dieses Spiel durften wir gegen diesen Gegner nicht aus der Hand geben.“

Auf dem schwer bespielbaren Rasenplatz lieferten sich die beiden Teams von Beginn an einen harten Fight. Gelb-Schwarz hatte, wie zuvor erwartet, mehr Ballbesitz. Die erste Chance aber vergab die Fortuna durch Justin Ziepke (8.). Auf der Gegenseite verzog Erik Bernsjann knapp (11.). Wieder nur 120 Sekunden später wehrte GSH-Keeper Yannick Boonk nach einem Konter einen Schuss von Manuel Heumann glänzend ab.

In der Folge wurde um jeden Zentimeter gekämpft, als Lutz Marquardt nach einem Freistoß von Mario Boonk per Kopf die Hohenholter Führung markierte (32.).

Dann ging es Schlag auf Schlag: Erst entschärfte Yannik Boonk einen Schuss von Sven Lengers (34.), dann hatte Stephan Waltring bei einem Pfostentreffer Pech (38.).

Nach dem Seitenwechsel wurde der Gast offensiver. Hohenholte bekam Räume, nutzte diese aber nicht, um auf 2:0 zu erhöhen. Waltring (65., 70.), Bernsjann (85., 88.) und Björn Wildermann (90.) ließen beste Chancen ungenutzt. Diese Nachlässigkeiten bestraften die willensstarken Schapdettener in der Nachspielzeit.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7648241?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker