Fußball: Frauen-Landesliga
Anna Donner hängt weiteres Jahr bei GW Nottuln dran

Nottuln -

Für viele dürfte es keine Überraschung sein, dass Anna Donner ihren Vertrag bei GW Nottuln jetzt verlängerte. Für die Trainerin der Landesliga-Fußballerinnen von GW Nottuln stand allerdings zunächst ein triftiger Grund dagegen.

Montag, 11.01.2021, 06:20 Uhr
Blicken der Zukunft gespannt entgegen: Trainerin Anna Donner und ihr Co Matthias Feitscher, die beide bei GW Nottuln ihre Verträge verlängerten.
Blicken der Zukunft gespannt entgegen: Trainerin Anna Donner und ihr Co Matthias Feitscher, die beide bei GW Nottuln ihre Verträge verlängerten. Foto: Johannes Oetz

In diesem Jahr fiel ihr die Entscheidung weiterzumachen nicht so leicht wie im Vorjahr. Anna Donner , Trainerin der Landesliga-Fußballerinnen von GW Nottuln , machte aus dem Grund für ihr Zögern auch kein großes Geheimnis: „Ich bin schwanger. Wir müssen jetzt für eine Person mehr planen“, erklärte die 27-Jährige.

Natürlich hat diese Entscheidung auch Auswirkungen für ihren Mann Clemens, Stürmer in der ersten Mannschaft der Grün-Weißen. „Ich werde anfangs wohl etwas kürzertreten. Wir müssen eben schauen, wie das Kind so drauf ist und wie es mit ihr oder mit ihm auch nachts läuft“, fügt der Offensivspieler hinzu und gibt zu bedenken, dass im Juni auch noch ein Umzug innerhalb Nottulns bewältigt werden muss.

Dennoch will Anna Donner unbedingt weitermachen, weil ihr die Arbeit mit ihrer Mannschaft „unfassbar viel bedeutet“ und „unglaublich toll“ ist. „Wir haben ganz verschiedene Charaktere in der Mannschaft, die außerdem eine große Altersspanne aufweist. Die Jüngste ist 16, die Älteste 30. Doch alle harmonieren, die Stimmung ist gut und fast immer witzig.“ Zudem erlebe sie ihre Spielerinnen als sehr lernwillig und ehrgeizig, erzählt die B-Lizenz-Inhaberin weiter, bei der ein echtes Glücksgefühl ausgelöst werde, „wenn die Mannschaft in einem Meisterschaftsspiel umsetzt, was wir zuvor immer wieder im Training geübt haben“.

Anna Donner hatte die Damenmannschaft im Dezember 2018 vom glücklosen Hilmar Schinske übernommen. Zu diesem Zeitpunkt stand das Team auf dem letzten Tabellenplatz. Trotz Doppelbelastung, immerhin trainierte die heute 27-Jährige zum damaligen Zeitpunkt auch noch die B-Mädchen der Grün-Weißen, gelang am letzten Spieltag vor eigenem Publikum noch der Klassenerhalt. Durch das 0:0 gegen den Tabellendritten SV Borussia Emsdetten beendeten die Nottulnerinnen die Saison punktgleich mit Telgte auf Abstiegsplatz elf – doch GWN hatte das bessere Torverhältnis. In der folgenden Spielzeit 2019/20 verbessern sich die Grün-Weißen kontinuierlich. Als der coronabedingte Saisonabbruch kam, beendete das Donner-Team die Saison auf Rang vier. In der aktuell unterbrochenen Serie geht es für die GWN-Fußballerinnen in der Tabelle noch etwas weiter nach oben. Nach dem sechsten Spieltag sind die Frauen aus dem Stiftsdorf punktgleich mit Union Wessum Tabellenführer.

„Die Saison-Unterbrechung kommt für uns sehr ungelegen, denn es ist bisher wirklich sehr gut für uns gelaufen. Ich hoffe, dass wir noch die Hinrunde zu Ende spielen können“, sagt die Lehrerin für Ernährung und Sport am Berufskolleg Ahaus und spricht dabei nicht aus, was auch unausgesprochen im Raum steht. Sollte die Hinrunde zu Ende gespielt werden können, gibt es auch eine Saisonwertung. Und dann könnte GWN vielleicht sogar der Aufstieg in die Westfalenliga gelingen.

Fußball-Abteilungsleiter Lothar Ullrich ist – egal wie das Titelrennen ausgehen wird – von Anna Donner begeistert: „Sie ist äußerst kompetent und zudem auch noch erfolgreich. Wir sind davon überzeugt, dass sie für unser ehrgeiziges Team die richtige und bestmögliche Besetzung ist.“

 

Auch die Co-Trainer und der Betreuer verlängern

Neben Anna Donner haben auch die beiden Co-Trainer Matthias Feitscher und Christopher Ender sowie Betreuer Helmut Geng bei Nottulns Landesliga-Fußballerinnen für die nächste Saison zugesagt. Aufgrund ihrer familiären Situation (siehe weiteren Bericht) strebt Anna Donner allerdings an, zu ihrer Unterstützung noch einen weiteren Co-Trainer mit ins Boot zu nehmen. Einen Kandidaten hat sie bereits ins Auge gefasst, die Zusage steht aber noch aus. Jetzt werden die Planungen des Kaders für die Saison 2021/22 beginnen. Anna Donner ist da allerdings schon sehr weit: „Von 90 Prozent der Mädels habe ich bereits eine Zusage erhalten. Bei einigen wenigen steht aber noch nicht fest, wohin sie das Studium führen wird oder ob sie einen längeren Auslandsaufenthalt einlegen. Auch aus beruflichen Gründen könnte es bei einer Spielerin passieren, dass sie zukünftig nicht mehr mitmischen kann.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7759844?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker