Fußball: Westfalenliga
Josse Gerick wechselt von Wanne-Eickel zu GW Nottuln

Nottuln -

Fußball-Westfalenligist GW Nottuln hat seine Kaderplanung abgeschlossen. Als letzten Neuzugang präsentierten die Grün-Weißen jetzt Josse Gerick, der noch für den Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel kickt.

Dienstag, 16.02.2021, 06:55 Uhr aktualisiert: 16.02.2021, 07:00 Uhr
Läuft ab Sommer für GW Nottuln auf: Josse Gerick, hier noch im Trikot des Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel.
Läuft ab Sommer für GW Nottuln auf: Josse Gerick, hier noch im Trikot des Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel. Foto: DSC Wanne-Eickel

„Wir sind sehr glücklich, dass wir nun mit den Kaderplanungen für die kommende Saison durch sind.“ Erleichtert zeigte sich Dirk Nottebaum , aktuell noch Co-Trainer der Westfalenliga-Kicker von GW Nottuln und ab Sommer Teammanager der ersten Mannschaft, im WN-Gespräch. Mit der Verpflichtung von Josse Gerick haben die Grün-Weißen jetzt den letzten Nagel ins Brett geschlagen.

Der 26-jährige Außenbahnspieler wechselt zur kommenden Spielzeit vom Westfalenligisten DSC Wanne-Eickel zu den klassengleichen Grün-Weißen. Der gebürtige Ahauser, der kurz vor dem Abschluss seines Lehramtsstudiums in Essen steht, wird nach Münster umziehen und hat deshalb nach einem neuen Verein in der Umgebung gesucht. Dazu nutzte er die Kontakte zu ehemaligen Weggefährten.

Unter ihnen Timo Grabowsky, Ex-Spieler der Grün-Weißen. „Der hat von dem Verein in höchsten Tönen gesprochen“, sagt Gerick. Auch Jens Niehues, mit dem Gerick gemeinsam für Eintracht Ahaus auf dem Feld stand, machte sich für den Wechsel vom Ruhrgebiet ins Münsterland stark. Niehues, bis Sommer noch Cheftrainer bei den Nottulnern, gab GWN einen entsprechenden Tipp. Daraufhin meldete sich Nottebaum bei Gerick. Erst im Laufe der Gespräche stellte dieser fest, dass mit Mario Beeke ein weiterer Ex-Mitspieler aus Ahauser Tagen sein künftiger Co-Trainer sein wird.

„Die Mannschaft hat Potenzial und will ambitionierten Fußball spielen“, hat sich Gerick überzeugt. Und Nottebaum: „Nicht zuletzt menschlich passt Josse supergut in unser Team.“

Sportlich ohnehin : Vor seinem Wechsel nach Wanne-Eickel zum DSC war der heute 26-Jährige für SuS Stadtlohn in der Oberliga am Ball. Fast hätte er es sogar ins Aktuelle Sportstudio geschafft und dort auf die legendäre Torwand geschossen. Mit einem Traumtor im Mai 2019 gegen Concordia Wiemelhausen, per Seitfallzieher nach einer Ecke, hatte sich der DSC-Spieler in eine Online-Abstimmung geschossen, die den Sieger zur TV-Sendung nach Mainz führen sollte. Am Ende wurde Gerick „nur“ Zweiter.

Er erinnert sich gut an den Treffer, den man, damals zufällig per Handy gefilmt, noch heute online bewundern kann. „Besser habe ich den Ball noch nie getroffen“, meint er schmunzelnd. Dabei wurden Stürmerqualitäten in den vergangenen Jahren gar nicht mehr von ihm verlangt. Früher auch als Rechtsaußen und sogar mal als Mittelstürmer unterwegs, habe er in den letzten Jahren nur noch in der Verteidigung gespielt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7821552?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35336%2F
Nachrichten-Ticker