Ochtrup
Matellia Metelen gastiert beim besten der drei Aufsteiger

Freitag, 09.10.2009, 18:40 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.10.2009, 18:40 Uhr

Wettringen / Metelen . Sowohl Jörg Böwing (Vorwärts Wettringen 2) als auch Markus Pels (Matellia Metelen) wohnen in Neuenkirchen. Ab und an laufen sie sich da über den Weg und unterhalten sich über Fußball. Ins Detail können die beiden Trainer morgen um kurz vor 17 Uhr gehen, wenn sich ihre beiden Teams gegenüber gestanden haben.

Die Gäste bestätigen in dieser Saison ihre guten Leistungen aus dem Vorjahr und rangieren mit 19 Punkten auf dem dritten Platz. „Das spricht für Metelen“, glaubt Böwing zu wissen. „Eine eingespielte Mannschaft mit vielen guten Leuten wie Christoph Buschkamp , Bernd Weßeling, Anthony Hüweler und nicht zuletzt Markus selbst.“

Zwar ist die Vorwärts-Reserve momentan der beste der drei Aufsteiger, doch rundum zufrieden ist Böwing deshalb nicht. Auch die jüngste Leistung beim 1:3 gegen Horstmar riss den Übungsleiter nicht vom Hocker. Vor allem das Umschalten von Abwehr auf Angriff und umgekehrt bemängelte er. „Die Verteidiger rücken für meinen Geschmack noch zu langsam nach, und die Stürmer arbeiten zu wenig nach hinten. Das muss besser werden. Schön wäre es auch, wenn wir mal wieder damit anfangen würden, über die Zweikämpfe ins Spiel zu finden. Und zwar von Beginn an“, erklärt der Übungsleiter, dem im Wesentlichen das Personal aus dem Horstmar-Spiel zur Verfügung steht. Lediglich Tobias Ewering ersetzt Ansgar Kockmann, der für drei Wochen ein Auslandspraktikum absolviert.

„Gegen einen Aufsteiger haben wir gewonnen, gegen einen verloren. Wenn wir jetzt auf den besten Neuling treffen, dann müssen wir demnach ja Außenseiter sein“, behauptet Markus Pels mit einer gewissen Portion Ironie. „Aber jetzt mal ohne Witz, die Wettringer sind schon nicht schlecht. Und mit Ralf Deiters haben die einen sehr guten Mann für das Mittelfeld.“

Dort könnte Deiters auf Christoph Buschkamp treffen, der seine zweiwöchige Rotsperre abgebrummt hat. Ohne ihn würde es schwer werden, hatte Pels noch direkt nach Buschkamps Platzverweis prophezeit. Doch ohne den etatmäßigen Spielmacher holte die Matellia sechs Punkte und 3:0 Tore. Weil der Metelener Trainer aber kein Befürworter der „Never-change-a-winning-Team-Philosophie“ ist, rückt Buschkamp wohl wieder in die Startformation. Vorausgesetzt, er schafft es trotz eines privaten Termins rechtzeitig zum Anstoß.

Dass er über gute Ansätze verfügt, bewies der junge Tamer Akillar, der in der Offensive vielseitig einsetzbar ist. „Trotzdem muss er noch eine Menge lernen. Genau wie Lars Woestmann, der vergangene Woche auch 90 Minuten auf dem Platz stand. Aber man darf nie vergessen, dass beide aus der A-Jugend-Kreisliga B kommen und jetzt bei den Senioren in der Kreisliga A spielen. Das ist ein sportlicher Quantensprung“, weiß Pels, wie groß die Umstellung für seine Youngster ist.

Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Stadion an der Werninghoker Straße, Wettringen.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/509450?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F716720%2F716744%2F
Nachrichten-Ticker