Ochtrup
Gold für Stauvermann und Tewes

Montag, 14.12.2009, 17:12 Uhr

Metelen - Gleich zwei Mal griff Erich Scheffer, Vorsitzender des FC Matellia Metelen, am Sonntag bei der Generalversammlung des Vereins in seine Tasche und holte je ein goldenes Schmuckstück hervor. Der Grund: „Ich werde heute zum ersten Mal die goldene Ehrennadel für besondere Verdienste verleihen“, erklärte er. Auch für ihn sei dies eine Premiere.

Einige lobende und anerkennende Worte widmete er den beiden Vereinsmitgliedern Johannes Stauvermann und Vinzenz Tewes , bevor er sie zu sich nach vorne bat. „Seit dem 1. April 1952 ist Johannes aktiver Spieler bei uns. Mit zwölf Jahren streifte er das erste Mal das Matellia-Trikot über“, so Scheffer. Nach seinem Wechsel zu den Senioren trat Stauvermann mit 32 Jahren in die Altherren-Abteilung ein. Seit dem sorgt er dort für die Instandhaltung des Außenbereichs der Altherrenhütte.

Auch Vinzenz Tewes ist jahrelanges Vereinsmitglied. Mit neun Jahren spielte er am 26. November 1962 seinen ersten Pass für die Matellia. Sein Engagement galt seit seinem 32. Lebensjahr vor allem dem Vorstand der Altherren. „Unter vier Vorsitzenden war er 25 Jahre lang Geschäftsführer dieser Abteilung“, betonte Scheffer.

Begleitet vom Applaus der Versammlung steckte der erste Vorsitzende den beiden Sportlern mit Freude die Nadel an und überreichte ihnen zusätzlich eine Urkunde plus Präsent.

Das waren aber noch nicht die einzigen Ehrungen des Abends. Antonius Berghaus, Hermann Enning, Peter Brink, Gregor Pfitzner und Dr. Ulrich Klisa hatten in 2009 ihr 65. Lebensjahr abgeschlossen und wurden am Sonntag in den Status des Ehrenmitglieds erhoben.

Bezüglich der Berichte der Fußball-, Judo-, und Turnabteilung gab es durch die Bank Positives zu bemerken. Dietmar Kemper hob stellvertretend für die Fußballer vor allem den dreitägigen Besuch in Metelens Partnerstadt Chateau-Renard mit anschließendem Gegenbesuch hervor. „Man merkt, dass die Leute wirklich alle befreundet sind“, betonte er. Erfreuliche sportliche Leistungen hatte er vor allem über die erste Mannschaft zu berichten, die aktuell Tabellenzweiter in der Kreisliga A ist.

Daniel Rudde von der Judo-Abteilung verlas deren Protokoll von der abteilungsinternen Versammlung und hob dabei den guten Kassenstandhervor.

Für die Turner ergriff Anja Behrning das Wort. Sie freute sich über die steigende Zahl von Mitgliedern. Durch die Verpflichtung einer neuen Übungsleiterin konnte die Warteliste im Kinder- und Jugendbereich fast vollständig abgebaut werden. „Wir haben derzeit bereits 274 aktive Mitglieder“, berichtete Behrning.

Nicht so rosig sieht es derzeit allerdings für die Schwimm-Abteilung aus. Vorsitzender Hermann-Josef Woltering bedauerte das aus seiner Sicht unwürdige Ende der Schwimmhalle. „So einen Ausgang hatten wir nach dem jahrelangen Engagement nicht verdient. Die Schwimmhalle kam zwischen die Mühlsteine der Politik. Ich hatte bis zuletzt auf einen Bürgerentscheid gehofft“, so Woltering. Derzeit suche die Abteilung noch nach einer vernünftigen Lösung für den fortwährenden Bestand der Metelener Schwimmer.

Auch Scheffer bedauerte die Entwicklung. „Wir wissen, wie schwer es die Abteilung hat. Sie schwimmen auf dem Trockenen. Dennoch wünschen wir uns, dass es in irgendeiner Form weitergeht“, betonte der erste Vorsitzende im Namen der gesamten Matellia-Familie und ermutigte die Schwimmer, weiterhin positiv zu denken.

Keine Veränderungen gab es im Übrigen im Vorstand. Die Mitglieder waren sich bei den Wahlen schnell einig, dass sie den Amtsinhabern auch weiterhin das Vertrauen schenken wollen. Erich Scheffer wurde als Vereinsoberhaupt bestätigt, Hugo Krude als Kassierer und Reiner Weßling als Sozialwart.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/445605?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F716720%2F716721%2F
Nachrichten-Ticker