Ochtrup
Dana zu stark für die Gude-Elf

Sonntag, 21.03.2010, 18:03 Uhr

Wettringen - Der FC Vorwärts Wettringen muss weiter auf seinen ersten Punktgewinn in diesem Jahr warten. Am Sonntag kassierte der Landesligist aus dem „Hiärtken“ eine 1:4 (0:3)-Niederlage bei der TSG Dülmen.

Dass es für die Gäste nicht zu einem Erfolgserlebnis reichen würde, war schnell klar. Erst rutschte Eugen Wiens auf dem von Pfützen bedeckten Ascheplatz aus und ermöglichte Florian Schwarz so das frühe 1:0 (4.), dann leistete sich Sebastian Krey ein unnötiges Foulspiel an Mustafa Dana , das einen Elfmeter zur Konsequenz hatte. Dana nahm die Einladung an und verwandelte zum 2:0 (15.). Als der TSG-Stürmer nach etwas über einer halben Stunde einen zweiten Strafstoß verwandelte - diesmal wurde er von Tom Knöpper regelwidrig gestoppt -, war eigentlich schon alles klar. „Wer sich so naiv verhält, wie wir es getan haben, der gewinnt in der Landesliga keine Spiele. Dabei waren wir in der ersten Halbzeit bestimmt nicht drei Tore schlechter als der Gegner“, meinte Vorwärts-Trainer Clemens Gude und spielte auf die guten Kopfballchancen von Alexander Witthake (7.), Thomas Artmann (10.) und Timo Knöpper (39.) an.

In der zweiten Halbzeit riskierten die Wettringer trotz des mehr als deutlichen Rückstandes alles, um doch noch für ein Wunder zu sorgen. Die Folge war, dass die Hausherren zahlreiche Chancen bekamen, das Ergebnis noch höher zu gestalten. So trafen Fabian Trappe und Julian Tacke jeweils nur Pfosten und Latte, zudem rettete FC-Keeper Tom Knöpper gegen Tim Abend­roth. Daher war es aus Wet­tringer Sicht glücklich, dass die Gude-Elf nur noch ein Gegentor schlucken musste. Für das war erneut Dana nach einem Konter verantwortlich (70.). 180 Sekunden später gelang Gerold Laschke mit einem schönen Schuss von der Strafraumecke wenigstens noch der Anschlusstreffer. „Hätte es zu diesem Zeitpunkt nicht schon 0:4 gegen uns gestanden, wären unsere Zuschauer aufgestanden und hätten applaudiert. Ein wirklich sehenswertes Tor“, behauptete Gude.

Ansonsten hatte der Übungsleiter wenig Grund zur Freude, obwohl er seinem Team den nötigen Einsatzwillen nicht absprechen konnte. „Dass der Dülmener Sieg gerechtfertigt ist, darüber braucht man nicht zu diskutieren. Ich werde trotz der klaren Niederlage jetzt mit Sicherheit nicht die Flinte ins Korn werfen oder den Stab über die Mannschaft brechen. Wir werden weiter gut trainieren und uns optimal auf das nächste Spiel in Hiltrup vorbereiten. Wenn wir so hart arbeiten wie bisher, dann bin ich mir ganz sicher, dass sich die Erfolgserlebnisse auch wieder einstellen werden“, wollte sich der Wettringer Trainer nicht unterkriegen lassen.

Vorwärts Wettringen: To. Knöpper - Högemann (65. F. Ehling) - Zurich (80. Hüsing), Krey (46. H. Artmann) - B. Brünen, Witthake, Rößmann, Wiens - Th. Artmann, Ti. Knöpper, Laschke.

Tore: 1:0 Schwarz (4.), 2:0 Dana (15., Foulelfmeter), 3:0 Dana (33., Foulelfmeter), 4:0 Dana (70.), 4:1 Laschke (72.).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/199955?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F716562%2F716681%2F
Nachrichten-Ticker