Ochtrup
In Lengerich reißt die Serie

Sonntag, 14.11.2010, 18:52 Uhr
Veröffentlicht: Sonntag, 14.11.2010, 18:52 Uhr

Wettringen - Der Marsch durch die Bezirksliga ist gestoppt - vorerst zumindest. Gestern verlor Vorwärts Wettringen bei Preußen Lengerich mit 0:2 (0:1). Für das Team von Clemens Gude war das die erste Niederlage seit sieben Spieltagen. Der Trainer nahm´s gelassen: „Mir war klar, dass es Rückschläge geben wird.“

Die Wettringer haben sich ihre Niederlage selbst zuzuschreiben. Zwar trat die Elf auf der für sie ungewohnten Asche an, und Gude fand: „Der Platz war schwer zu bespielen.“ Als Ausrede für die Niederlage wollte der Trainer die Umstände aber nicht gelten lassen. „Vielmehr haben wir zu viele Zweikämpfe verloren und offensiv einfach zu wenig geboten“, analysierte der Übungsleiter.

Gemächlich ging es gestern los. Bis zur 32. Minute passierte wenig. Dann verschätzte sich Vorwärts-Torwart Tom Knöpper bei einer Flanke, und Preußens Christian Kube spitzelte den Ball aus zehn Metern ins Tor. Bis zur Pause notierte sich Gude noch zwei Möglichkeiten der eigenen Elf in seinem Block, als Tobias Schmitz zuerst am Torwart scheiterte, und später ein Freistoß von Hendrik Artmann knapp am Tor vorbeisegelte (40./44.).

Bis auf den Torwart-Fehler, der zum 1:0 führte, war Gude von der Leistung seiner Defensive angetan. Die beiden gefährlichen Preußen-Stürmer Wilhelm Dolguschin und Jeffrey Kleist waren bei David Ratering und Marcel Schröer gut aufgehoben. Vorne allerdings passierte zu wenig - vielleicht lag das auch daran, dass Stürmer Timo Knöpper angeschlagen war und schon in der Halbzeit den Platz verlassen musste.

Nach der Pause schalteten die Gastgeber einen Gang zurück und lauerten auf schnelle Konter. Die Taktik ging auf - in der 61. Minute war Kleist fast durch, als Frederik Ehling ihn von den Beinen holte. Schiedsrichter Jörg Baberschke zeigte berechtigterweise auf den Elfmeterpunkt. Henning Bünemann verwandelte den Strafstoß zum 2:0.

Danach ließen die Gäste den Kopf nicht hängen. „Die Mannschaft hat richtig Moral gezeigt“, lobte Gude. Allerdings sprang nichts Zählbares dabei raus: Tobias Schmitz probierte es eine Minute vor Ende der regulären Spielzeit noch mal, traf aber lediglich die Querlatte.

„Wir lassen uns von der Niederlage nicht beirren. Jede Serie geht mal zu Ende“, sagte Clemens Gude. „Die Partie hat wieder einmal deutlich gezeigt, dass die Lengericher meiner Meinung nach nicht in die untere Tabellenregion gehören.“

Vorwärts Wettringen: To. Knöpper - Rößmann - Schröer, Ratering - Schmitz, Ehling (62. Fremming), H. Artmann, Witthake, Brünen (62. Köhler) - Ti. Knöpper (46. Zurich), T. Artmann.

Tore: 1:0 Kube (32.), 2:0 Bünemann (61., Foulelfmeter).

Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/268789?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F716562%2F716572%2F
Nachrichten-Ticker