Ochtrup
Gastgeber Wettringen fliegt bei den Hallenmeisterschaften der F 3-Junioren im Finale raus

Mittwoch, 29.12.2010, 19:12 Uhr

Wettringen - Die Aufholjagd kam zu spät: Zwar verkürzte Noel Heeke von der F 3 des Gastgebers FC Vorwärts Wettringen am Mittwochabend im Finale der F 3-Hallenkreismeisterschaften gegen den SuS Neuenkirchen 3 zwei Minuten vor Schluss noch auf 1:3 - aber dabei blieb es. Die Neuenkirchener nahmen den nagelneuen Pokal aus der Ludgerushalle mit nach Hause. Dem Gastgeber blieb nur Platz zwei. Im Spiel um Platz drei gewann Arminia Ochtrup 3 mit 2:0.

Die Neuenkirchener hatten zu Beginn deutlich mehr vom zwölfminütigen Finale. SuS-Spieler Felix Tebbe staubte in der dritten Minute das 1:0 ab. Leandro Vilas Boas und Eric Stroot erhöhten auf 3:0 (10.). Da hätte es dank guter Kombinationen und weiterer Chancen auch schon höher stehen können. Erst zwei Minuten vor Schluss wurden die Gastgeber stärker und kamen vors Tor - für einen Sieg reichte es nicht mehr.

„Das war eine tolle Leistung“, freute sich SuS-Trainer Christian Stroot. „Wir sind ungeschlagen durch den Wettbewerb gekommen.“ Auch Clemens Gude , Trainer der F 3-Junioren von Vorwärts, war zufrieden: „Drei Wettringer Mannschaften sind in die Zwischenrunde gekommen. Wir können nicht meckern.“ Und mit einem Lächeln fügte er hinzu: „Der zweite Platz für die dritte Mannschaft ist auch nicht schlecht. Schließlich müssen die Jungs auch lernen, dass man nicht immer gewinnen kann.“

Der Dritte, die Arminen aus Ochtrup, hatte beim Turnier Dusel, denn nur als Dritter der Vorrundengruppe schaffte das Team den Einzug in die Zwischenrunde. Dort verloren die Jungs kein Mal - und gewannen durch ein Eigentor und einen Treffer von Jörn Schmedding schließlich das kleine Finale.

Die Hallenmeisterschaft der F 3-Junioren fand zum ersten Mal statt. „Eine gelungene Sache“, so Gude, der sich am ersten Turniertag lediglich über das unangemeldete Fernbleiben vom FCE Rheine 3, Preußen Borghorst 3 und Emsdetten 05 3 ärgerte. Eine Wiederholung des Turniers ist angedacht.

„Ein tolles Event für die Kinder“, fand auch Stroot. „Zwischen Weihnachten und Neujahr ist denen ja sonst doch nur langweilig.“ Schwierig sei der Termin allerdings für die Trainer. „Denn viele müssen tagsüber arbeiten“, sagte der Coach und schlägt vor, die Neuauflage am Wochenende stattfinden zu lassen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/144373?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F716562%2F716563%2F
Nachrichten-Ticker