Schach beim SK Ochtrup
Starke Vorstellung in Sendenhorst

Ochtrup -

Der Schach-Nachwuchs aus der Töpferstadt hat die beiden unnötigen Autaktniederlagen in der Verbandsliga vergessen gemacht. In Sendenhorst gewann der SKO mit 18:6.

Dienstag, 20.11.2012, 17:11 Uhr

Nach zwei unnötigen Niederlagen in der Verbandsjugendliga überzeugte das Sechserteam des Schachklubs Ochtrup in Sendenhorst mit vier Gewinnpartien und zwei Remis-Ergebnissen.

Janek Schmerling setzte seinem Gegner ein Gambit in der Sizilianischen Verteidigung vor, das mit einem Bauernopfer zur Beschleunigung der Partieeröffnung gespielt wird. Damit erwischte der Töpferstädter seinen Kontrahenten auf dem „falschen Fuß“. Ein nachfolgendes Läuferopfer brachte den Spitzenspieler des SKO in deutlichen Stellungs- und Materialvorteil und bereitete den fälligen Brettpunkt vor.

Tobias Brägelmann tat sich am zweiten Brett zunächst deutlich schwerer und geriet mit seiner langen Rochadeposition mächtig unter Druck. Seinem Gegner unterlief jedoch ein folgenschwerer Fehler, und ein weiterer Punkt ging an den SKO. Sendenhorst wehrte sich vor allem an den Brettern fünf und sechs. Hier war Jugendwart Helmut Jacob gespannt, wie sich Leon Oßendorf und Michael Moor bewähren würden. Beide Nachwuchsspieler blieben konzentriert, behielten bis zum Partieende die Ruhe und die bessere Übersicht und punkteten verdient bei jeweils deutlichen Materialvorteilen.

Julian Segeler remisierte nach einem ausgeglichenen Duell, und – etwas unerwartet – musste Daniel Moor im Bauernendspiel um sein Remis kämpfen, das er schließlich mit dem Glück des Tüchtigen auch erreichte. Nach der Dreipunkte-Regelung stand es somit am Ende 16:8 für die Gäste aus der Töpferstadt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1283603?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F716410%2F1797320%2F
Nachrichten-Ticker