Fußball in der Kreisliga A
Overesch ist sprachlos

ochtrup -

Arminia Ochtrup kam am Sonntag in seinem A-Ligaheimspiel gegen den Vorletzten aus Leer nicht über eine Punkteteilung hinaus. Der Coach war mit der Präsentation nicht einverstanden.

Sonntag, 16.03.2014, 19:03 Uhr

Unentschieden wie die Partie endete dieses Kopfballduell in Ochtrup, das Steffen Beckmann (links) gegen Leer führt.
Unentschieden wie die Partie endete dieses Kopfballduell in Ochtrup, das Steffen Beckmann (links) gegen Leer führt. Foto: Thomas Strack

Eine herbe Enttäuschung erlebte am Sonntag SCA-Coach Thomas Overesch . Seine Elf wurde der Favoritenrolle im Spiel gegen den Tabellenvorletzten SV Westfalia Leer nicht gerecht und musste sich am Ende mit einem mageren 2:2 (0:0) vor heimischen Publikum begnügen.

„Enttäuschend - mehr fällt mir zu diesem Spiel erstmal nicht ein“, zeigte sich Ochtrups Übungsleiter, der seiner Mannschaft fehlende Lauf- und Kampfbereitschaft ankreidete, nach dem Abpfiff sichtlich zerknirscht. Wie schwer das Spiel gegen einen ausgesprochen aggressiven und bissigen Gegner werden würde, zeichnete sich schon zu Beginn der ersten Hälfte ab, in der die Gäste optisch sogar dominierten. So rettete beispielsweise in der 39. Minute Ochtrups Andre Dinkhoff kurz vor der Linie für seinen schon überwundenen Schlussmann Patrick Laurenz, sodass es mit 0:0 in die Pause ging.

In den zweiten Durchgang starteten die Arminen dann durchaus vielversprechend. So besorgte Jannik Holtmann in der 56. Minute die zu diesem Zeitpunkt nicht unverdiente Ochtruper Führung. Die Gäste ließen sich dadurch aber nicht beirren und sorgten ihrerseits durch konsequent gespielte Tempogegenstöße immer wieder für Gefahr. So beispielsweise auch beim 1:1-Ausgleichstreffer durch Jannik Arning in der 61. Minute.

„Da haben wir uns schlicht und einfach auskontern lassen“, kommentiert Overesch das Gegentor später, das den zeitweise abgetauchten Gästen die bekannte „zweite Luft“ verlieh. Nach dem kurz darauf folgenden Ausgleich (78.) lagen die Emotionen auf beiden Seiten dann endgültig blank. So sah Kapitän Andre Dinkhoff in der Nachspielzeit noch für eine vermeintliche Notbremse die Rote Karte, sodass der Endstand den Arminen am Ende sogar noch schmeichelte.

Arminia Ochtrup: Laurenz – Bode, Dinkhoff, Duesmann, Frieling – Düker – Holtmann, da Costa, Beckmann (76. Borgers) – Ozog (45. Liening), Niehues.

Tore: 1:0 Holtmann (51.), 1:1 und 1:2 Arning (61./78.), 2:2 Borgers (87.).

Bes. Vorkommnis: Rote Karte für. Ochtrups Andre Dinkhoff (90+3./Notbremse).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2326981?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F2595160%2F4846748%2F
Schlussakt in der Mitglieder-Affäre
In Bewegung: Die FDP-Kreispartei zieht von der Weseler Straße wieder an die Geringhoffstraße.
Nachrichten-Ticker