Fußball im Kreispokal
Lattenkracher sorgt für das Aus

Ochtrup -

Der SC Arminia Ochtrup hat den Einzug in das Achtelfinale des Kreispokals knapp verpasst. Nach 120 Minuten stand es in der Partie bei Borussia Emsdetten 2:2, was ein Elfmeterschießen erforderlich machte. Dort leisteten sich die Gäste einen, aber entscheidenden Fehlschuss.

Mittwoch, 04.06.2014, 21:06 Uhr

Nelson da Costa (l.) brachte die Ochtruper bereits in der fünften Minute in Führung. Am Ende hatten allerdings die Borussen knapp die Nase vorne.
Nelson da Costa (l.) brachte die Ochtruper bereits in der fünften Minute in Führung. Am Ende hatten allerdings die Borussen knapp die Nase vorne. Foto: Strack

Als ob die Saison nicht schon lang genug gewesen wäre, gönnten sich Arminia Ochtrups Fußballer in ihrem letzten Pflichtspiel vor der Sommerpause noch einen Nachschlag. Und zwar im Kreispokal beim Bezirksligisten Borussia Emsdetten in Form einer Verlängerung und eines Elfmeterschießens. Dort hatten die Jutestädter mit 6:5 die besseren Nerven und verdienten sich dadurch ein Achtelfinalspiel gegen den Oberligisten SuS Neuenkirchen.

Die Partie begann für die stark ersatzgeschwächt angereisten Töpferstädter wie nach Wunsch, denn schon nach fünf Minuten brachte Nelson da Costa seine Farben in Führung. Diesen Vorsprung verteidigten die Gäste bis unmittelbar vor dem Pausentee, als Timur Cingöz den Ausgleich für die Emsdettener besorgte.

In den zweiten 45 Minuten besaßen die Hausherren ein leichtes optisches Übergewicht, doch ein Klassenunterschied war eigentlich nicht festzustellen. Trotzdem schien die Begegnung ihren erwarteten Lauf zu nehmen, als die Borussen erneut durch Cingöz das 2:1 erzielten (65.). Aber die Ochtruper gaben nicht klein bei und kamen durch Jannik Holtmann zum 2:2, der nach einer scharfen Hereingabe von Michael Ransmann zur Stelle war (75.).

In der Verlängerung übernahm der Bezirksligist die Kontrolle, doch der SCA rettete mit viel Glück und dank eines überragend haltenden Patrick Laurenz das Unentschieden. Das machte das Elfmeterschießen erforderlich.

Die ersten fünf Schützen auf beiden Seiten leisteten sich keinen Lapsus. Als die Hausherren das 6:5 vorlegten, war Jan Frieling an der Reihe. Der defensive Mittelfeldmann machte es etwas zu genau und setzte den Ball an die Latte, was das Pokal-Aus der Arminen besiegelte.

„Das war eine richtig gute Leistung von uns. Gerade, weil uns heute viele wichtige Leute gefehlt haben. Leider hat es dann doch nicht zum Weiterkommen gereicht“, resümierte Arminen-Trainer Thomas Overesch nach der Partie.

Arminia Ochtrup: Laurenz – Bode, Dziuk, Dinkhoff, Averbeck (106. Osmanoglu) – Frieling, da Costa – Mi. Ransmann (76. Herzig), Holtmann, Schomann (61. Beckmann) – Liening.

Tore: 0:1 da Costa (5.), 1:1 und 2:1 Cingöz (44./65.), 2:2 Holtmann (75.).

Elfmeterschießen: 1:0 Cingöz, 1:1 Holtmann, 2:1 Wolf, 2:2 da Costa, 3:2 Zollfrank, 3:3 Beckmann, 4:3 Ruwe, 4:4 Bode, 5:4 Melzer, 5:5 Dinkhoff, 6:5 Toylular, Frieling trifft die Latte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2497215?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F2595160%2F4846747%2F
Schlussakt in der Mitglieder-Affäre
In Bewegung: Die FDP-Kreispartei zieht von der Weseler Straße wieder an die Geringhoffstraße.
Nachrichten-Ticker