Voltigier Verein Metelen
Vielversprechender Saisonbeginn

Metelen -

Der Voltigier Verein Metelen startet verheißungsvoll in die Saison. Auf Turnieren in Offenburg und Spelle gab es Top-Platzierungen.

Dienstag, 17.02.2015, 13:02 Uhr

Mit einem neuen Kürprogramm beeindruckte der Voltigier-Verein Metelen in Offenburg.
Mit einem neuen Kürprogramm beeindruckte der Voltigier-Verein Metelen in Offenburg. Foto: Christina Wittmann

Im Februar befindet man sich als Voltigierer normalerweise noch im sogenannten Wintertraining. Man tüftelt an einer neuen Kür, wagt erste Versuche auf dem Pferd. Dass das S** Team des VV Metelen sich für die Saison 2015 einiges vorgenommen hat, bewiesen die sechs Sportler in den vergangenen beiden Wochen.

Am 7. und 8. Februar folgte die Equipe mit Wallach Wizzard der Einladung zur Voltigiertrophy Süd im württembergischen Offenburg . Im Rahmen des internationalen Springturniers „Baden Classics“ wurde die Tour für Voltigiergruppen auf S-Niveau, bei der fünf bis sieben Spitzenteams an den Start gehen dürfen, eingebunden.

Während man bei der seltenen Gelegenheit eines Wettkampfes im Februar meist auf das Programm des Vorjahres zurückgreift, bewiesen die Metelener Mut und zeigten nicht nur ihr komplett neues Kürprogramm, sondern auch die neue Teamkonstellation. Mit wahrem Kampfgeist konnten Lena Feldhues, Chiara Plate , Markus Cohaus, Wiebke Deventer, Lara Schlinge und Katja Bülters beweisen, dass sie dieser Herausforderung gewachsen waren. Noch vor dem Team aus Italien, den Sechstplatzierten der Weltreiterspiele 2014, gelang es den Metelenern, Platz fünf mit nach Hause zu bringen.

Bereits eine Woche später waren sie Teil einer historischen Veranstaltung: In Spelle wurde der ES Vario Cup ausgetragen. Ein Voltigierwettkampf, welcher auf die vierbeinigen Partner verzichtet und auf einem mechanisch galoppierenden Holzpferd stattfindet. Um die lebendigen Voltigierpferde zu schonen, gehört im Topleistungsbereich das Holzpferd zum wichtigsten Trainingsgerät. Nur 20 Prozent des Trainings findet bei den Metelenern auf Wallach Wizzard statt. „Trockentraining“ auf dem Holzpferd ist somit Alltag. Eine Herausforderung stellte es jedoch dar, die Kür auf die mechanische Galoppade des galoppierenden Holzpferdes „Movie“ zu übertragen.

„Aber wer auf unserem Wizzard sauber turnen kann, der kann es auch auf jedem anderen Pferd“, beschreibt Trainerin und Longenführerin Kerstin Bock, wie anspruchsvoll die Dynamik der Galoppade des großen Fuchses ist.

Und wieder einmal bewies ihr Team, dass es auf einem guten Weg in die Saison 2015 ist: Trotz starker Konkurrenz aus Weser Ems entschieden die Metelener den Cup für sich und nahmen mit dem Sieg in der höchsten Leistungsklasse S den von der Firma ES Vario gestifteten Ehrenpreis entgegen: einen neuen Voltigiergurt. Weiter geht es für das Team und die Einzelvoltigierer Anfang Mai im belgischen Moorseele.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3083152?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F4846728%2F4846739%2F
Nachrichten-Ticker