Arminia Ochtrup I
Pure Enttäuschung

Ochtrup -

Ein mageres Pünktchen – das ist alles, was die Arminen aus dem torlosen A-Liga-Heimspiel gegen den Tabellenneunten GW Rheine vom Sonntag mitnehmen. Zwar mangelte es den Töpferstädtern nicht an Chancen – darunter unteranderem zwei Lattentreffer von Mittelfeldmann Dominik Düker –, jedoch gesellte sich zur zuletzt fehlenden Durchschlagskraft nach vorne diesmal auch noch Pech dazu.

Sonntag, 26.04.2015, 20:04 Uhr

Eine Bauchlandung erlitt Dominik Düker (blaues Trikot) mit Arminia zwar nicht. Das war auch Torhüter Patrick Laurenz (kl. Foto) zu verdanken. Ein Glanzstück indes lieferten die Ochtruper beim 0:0 gegen GW Rheine nicht ab.
Eine Bauchlandung erlitt Dominik Düker (blaues Trikot) mit Arminia zwar nicht. Das war auch Torhüter Patrick Laurenz (kl. Foto) zu verdanken. Ein Glanzstück indes lieferten die Ochtruper beim 0:0 gegen GW Rheine nicht ab. Foto: Thomas Strack

„Der Wille und das alles war bei allen da“, bemühte sich Michael Schomann, der den privat verhinderten Thomas Overesch am Sonntag an der Seitenlinie vertrat, nach dem Spiel um eine erste Fehleranalyse. „Wir haben gegen einen destruktiven Gegner einfach nicht die richtigen Lösungen gefunden, sondern gerade in der zweiten Halbzeit zu viele lange Bälle gespielt. Das müssen wir in Zukunft eher spielerisch lösen.“

So gehörte am Sonntag die erste halbe Stunde ganz klar den Gastgebern, die beispielsweise in Person von Max Moor (20.) auch zu ersten Torszenen kamen. Danach schienen die Offensivbemühungen der Ochtruper gegen zugegebenermaßen sehr passive Rheinenser jedoch zusehends einzuschlafen. Erwähnenswert aus den ersten 45 Minuten blieb lediglich noch eine Freistoßparade von SCA-Keeper Patrick Laurenz (39.).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs spielten die Arminen erneut vielversprechend und hatten durch Stürmer Tim Niehues (48.) und Dominik Düker , der jeweils nach Ecken zuerst mit einem Kopfball, der noch auf der Linie von einem Rheinenser-Verteidiger entscheidend abgefälscht wurde, unter die Latte traf (56.) sowie kurze Zeit später per Fallrückzieher erneut Bekanntschaft mit dem Aluminium machte (75.), ebenfalls wieder mehrere Gelegenheiten, in Führung zu gehen.

Mit zunehmender Spieldauer ließen sich die Töpferstädter aber erneut vom extrem passiven Anti-Fußball der Grün-Weißen, die in der kompletten zweiten Halbzeit keine einzige Offensivaktion aufboten, einlüllen. Am alles in allem enttäuschenden Spielstand von 0:0 konnten auch die abschließenden Versuche von Pawel Ozog (82./90.) nichts mehr ändern.

„Es ist zwar richtig und wichtig, dass wir hinten die Null gehalten haben“, so Schomanns ernüchterndes Fazit nach dem Abpfiff. „Insgesamt sah das von der Seite jedoch schon sehr schwach aus.“ Einziger „Lichtblick“ blieben aus Sicht des Ochtrupers die guten Leistungen der beiden jeweils nach der Pause eingewechselten A-Jugendlichen Julian Engbring (60.) und Frank Helming (86.).

Arminia Ochtrup : Laurenz – Duesmann, Dinkhoff, Averbeck – Düker, M. Moor, Holtmann, Ozog – Niehues, S. Moor (86. Helming), Mi. Ransmann (60. Engbring).

Tore: Fehlanzeige.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3218157?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F4846728%2F4846737%2F
Nachrichten-Ticker