Fußball: Kreisliga B
FC Lau-Brechte nach 3:5 abgestiegen

Ochtrup -

Nach dreijähriger Zugehörigkeit zur Kreisliga B muss der FC Lau-Brechte den Rückzug in die Kreisliga C hinnehmen. Dabei befanden sich die Ochtruper zwischenzeitlich auf dem Weg zum Klassenerhalt. Doch am Ende reichte es nicht gegen die Reserve von Fortuna Emsdetten.

Sonntag, 29.05.2016, 20:05 Uhr

Philipp Stücker (re.) rieb sich gegen den Emsdettener Christopher Drath in vielen Zweikämpfen auf, doch am Ende reichte es nicht. Nach der 3:5-Niederlage steigt der FC Lau-Brechte in die Kreisliga C ab.
Philipp Stücker (re.) rieb sich gegen den Emsdettener Christopher Drath in vielen Zweikämpfen auf, doch am Ende reichte es nicht. Nach der 3:5-Niederlage steigt der FC Lau-Brechte in die Kreisliga C ab. Foto: Heiner Gerull

Mitte der zweiten Halbzeit war der FC Lau-Brechte dem ersehnten Ziel so nahe. Lukas Gövert und Kevin Brosda hatten den zwischenzeitlichen 1:2-Rückstand gegen Fortuna Emsdetten II in eine 3:2-Führung umgemünzt. Das hätte gereicht, um dem unmittelbaren Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt zumindest ein Entscheidungsspiel abzuringen. Doch am Ende war die Stimmung so wie das Wetter: trist und trübe. Denn nach der 3:5 (1:2)-Niederlage gegen die Emsdettener Reserve stand fest, dass der FC Lau-Brechte den bitteren Gang zurück in die Kreisliga C antreten muss.

„Wir haben den Klassenerhalt nicht heute, sondern in den Wochen zuvor verspielt. Weil wir einfach viel zu viele Chancen liegen gelassen haben“, trauerte FC-Trainer Daniel Tillmann den vertanen Möglichkeiten hinterher. Ein bisschen kam sogar Wehmut auf: Der Coach, der den FC vor drei Jahren in die B-Liga geführt hatte, verabschiedete sich nun in seinem letzten Spiel für Lau-Brechte mit dem Abstieg. Und mit Tillmann ging auch dessen „Co“ Bernd Wülker. Der Nachfolger des Duos stand bereits am Platz. Zwar widmete sich Marcel Bu­scholl gestern in erster Linie seinen Kindern. Zugleich wird der am 1. Juli im Amt befindliche Trainer das Spiel aber auch zu einer ersten Bestandsaufnahme genutzt haben. Zumindest kämpferisch sah er eine Lau-Brechter Mannschaft, die alles gab.

Nachdem Michael Speckblanke den 0:1-Rückstand in der 23. Minute wettgemacht hatte, musste der FCL auf geradezu slapstickartige Weise das 1:2 hinnehmen. Nach den Treffern von Gövert und Brosda keimte zwar neue Hoffnung auf. Doch nur bis zum 3:3-Ausgleich in der 65. Minute. Wenig später sah Lau-Brechtes Keeper An­dreas Bertels in der 70. Minute die Rote Karte. Es war zugleich die Schlüsselszene in diesem Spiel, denn fortan war Lau-Brechte chancenlos. „Er soll dem Schiedsrichter etwas gesagt haben“, war sich auch Tillmann nicht im Klaren, was letztlich zu dem Feldverweis geführt habe. Fakt ist, dass die Emsdettener die numerische Überzahl nutzten, um die Treffer vier und fünf anzubringen, die ihnen den direkten Klassenerhalt bescherten.

FC Lau-Brechte: Bertels – Kerkering – Herdering, Janmieling, Hillen, Krabbe – Speckblanke (83. Thihatmer) – Gövert, Brosda, Klockenkemper – Stücker. – Bes. Vorkommnis: Rot für Bertels (70./Lau-Brechte). – Tore: 0:1 Andratschke (10.), 1:1 Speckblanke (23.), 1:2, Austen (45.), 2:2 Gövert (52.), 3:2 Brosda (54.), 3:3 Drath (64.), 3:4 Brüning (86.), 3:5 Beike (90+3).

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4042108?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F4846715%2F4846723%2F
Nachrichten-Ticker