Fußball in der Kreisliga A Steinfurt
Jannik Holtmann geht zum FC Epe

Ochtrup -

Der SC Arminia Ochtrup verliert am Saisonende ein echtes Eigengewächs und einen Leistungsträger. Jannik Holtmann, mit 14 Treffern zweitbester Torschütze der Kreisliga A, schließt sich dem Bezirksligisten FC Epe an. Bei der Entscheidung hat ein Bauchgefühl eine Rolle gespielt.

Donnerstag, 15.12.2016, 16:12 Uhr

Mit Jannik Holtmann (l.) verlieren die Arminen einen ihrer absoluten Leistungsträger.
Mit Jannik Holtmann (l.) verlieren die Arminen einen ihrer absoluten Leistungsträger. Foto: Thomas Strack

Jannik Holtmann verlässt den SC Arminia Ochtrup im Sommer. Der mit aktuell 14 Saisontreffern zweitbeste Torschütze der Kreisliga A Steinfurt schließt sich zur Spielzeit 2017/18 dem Bezirksligisten FC Epe an.

Holtmanns bisher starke Hinrunde und seine durchweg guten Leistungen in den Vorjahren hatten ein breiteres Interesse geweckt, doch der Ochtruper entschied sich für den FCE. „Das ist so ein Bauchgefühl gewesen“, gibt der 23-Jährige zu, der seit seiner Jugend für die Arminen am Ball ist. „Ich will mir später nicht vorwerfen lassen müssen, es nie bei einem anderen Verein versucht zu haben. Jetzt war es an der Zeit, mal was Neues auszuprobieren. In Epe ist das der Fall. Da kenne ich niemanden aus dem Kader, zudem ist die Bezirksliga 11 für mich absolutes Neuland.“

Epes Trainer Jeroen van der Veen ließ Holtmann intensiv beobachten und kam zu dem Schluss, den Töpferstädter nach Epe zu lotsen. „Wir haben uns zusammengesetzt. Für mich hat wohl gesprochen, dass ich sowohl hinter den Spitzen als auch ganz vorne einsetzbar bin. Dass es bei mir mit dem Toreschießen in dieser Saison auch ganz ordentlich läuft, ist wahrscheinlich noch dazugekommen“, freut sich Holtmann auf die neue Aufgabe.

► Dabei wird er auch mit Felix Wobbe zusammenspielen. Der seit dieser Saison für den FCE spielende Offensivmann verlängerte jetzt beim FC Epe.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4502652?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F4846715%2F4846716%2F
Mopsdame Wilma ist wieder da
Ein deutsches Hundeleben kann ganz schön turbulent sein: Edda, von ihrem jetzigen Frauchen in Wilma umbenannt, hat in ihrem jungen Hundeleben schon einen Streifen mitgemacht.
Nachrichten-Ticker