Handball: Bezirksliga Euregio
Arminia Ochtrups Schicksalsspiel in der Dinkelstadt

Ochtrup -

Der letzte Spieltag in der Bezirksliga Euregio hat es in sich. An der Tabellenspitze geht es im direkten Duell zwischen Coesfeld und Neuenkirchen um die Meisterschaft. Etwas weiter unten haben die Ochtruper Arminen bescheidenere Ziele: Sie wollen bei Vorwärts Gronau den Klassenerhalt perfekt machen, was aber alles andere als einfach zu werden verspricht.

Donnerstag, 11.05.2017, 12:05 Uhr

Raphael Woltering und Co. bekommen in Gronau mit Sicherheit nichts geschenkt.
Raphael Woltering und Co. bekommen in Gronau mit Sicherheit nichts geschenkt. Foto: Angelika Hoof

Samstag könnte sich die sportliche Zukunft von Arminia Och­trups Handballern entscheiden. Im Derby bei Vorwärts Gronau geht es für die Töpferstädter darum, sich das Startrecht für die Bezirksligasaison 2017/18 zu sichern.

Gewinnt Rivale Borghorst gegen Vreden, benötigt der SCA einen Punkt. Davon geht Trainer Sven Holz irgendwie aus: „Vreden liegt Borghorst. Das war schon immer so“, erinnert sich der Arminen-Coach, der selbst viele Jahre für den TVB auflief. Da die Borghorster bereits um 17.30 Uhr spielen, wissen die Ochtruper (Anwurf: 19 Uhr), was von ihnen erwartet wird. „Vielleicht ist das Thema ja schon rechtzeitig erledigt. Wir hätten nichts dagegen“, so Holz.

Holz selbst verspürt keine große Nervosität. Das mag auch damit zusammenhängen, dass die Fallhöhe nicht ganz so hoch ist. Im schlimmsten Fall würden die Ochtruper auf Platz acht abrutschen, was zwei Relegationsspiele gegen Kreisligameister Grün-Weiß Nottuln zur Folge hätte. Ein direkter Abstieg steht nicht mehr zur Debatte.

Aber mit Nottuln befassen sich die Töpferstädter nicht. Im Fokus steht die Partie gegen Gronau. Das Hinspiel gestaltete sich zu einem wilden Schlagabtausch, den die Vorwärtsler mit 43:37 gewannen. Zehn Treffer gelangen Carsten Ress, den die SCA-Deckung dringend an die Kette legen muss. „Wenn wir so verteidigen wie vergangene Woche gegen Coesfeld, dann bin ich guter Dinge“, betont Holz. Und vorne, das weiß der Übungsleiter, sind Max Oelerich, Rafael Woltering, Joshua Leusder und Co. immer für mehr als 30 Tore gut.

Fehlen werden den Gästen Rückraumspieler Marvin Schiemenz und Kreisläufer Hannes Witt.

Terminiert ist mittlerweile auch das Kreispokalfinale gegen den TV Jahn Rheine. Beide Mannschaften verständigten sich auf den kommenden Dienstag (16. Mai). Los geht es um 20 Uhr in der Halle I des Ochtruper Schul- und Sportzentrums.

►  Anwurf: Samstag, 19 Uhr, Halle an der Laubstiege, Gronau.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4826321?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker