Fußball: Arminia Ochtrup
Arminen schlagen zwei Fliegen mit einer Klappe

Ochtrup -

Die Juniorentrainer und Betreuer von Arminia Ochtrup weilten für drei Tage in Berlin. Der Trip in die Bundeshauptstadt hatte sich gelohnt – das gleich in mehrfacher Hinsicht.

Mittwoch, 31.05.2017, 17:05 Uhr

Arminia Ochtrups Juniorentrainer und Betreuer unternahmen am vergangenen Wochenende eine Saisonabschlussfahrt nach Berlin. In der Bundeshauptstadt besuchten sie DFB-Pokalfinals der Männer und der A-Junioren.
Arminia Ochtrups Juniorentrainer und Betreuer unternahmen am vergangenen Wochenende eine Saisonabschlussfahrt nach Berlin. In der Bundeshauptstadt besuchten sie DFB-Pokalfinals der Männer und der A-Junioren. Foto: Arminia Ochtrup

Berlin ist immer eine Reise wert; und wenn auch noch das deutsche Pokalendspiel ausgetragen wird, dann lohnt sich ein Trip in die Bundeshauptstadt doppelt. Die Jugendtrainer und Betreuer von Arminia Ochtrup kamen in den Genuss, dem Großereignis beizuwohnen. Von Freitag bis Sonntag weilten sie in der Spreemetropole. Es war ein Dankeschön für die Arbeit, die die Nachwuchstrainer des SCA in der vergangenen Saison wieder mit großem Engagement und noch mehr Leidenschaft geleistet hatten.

Das Pokalfinale zwischen dem BvB und Eintracht Frankfurt war sicherlich der Höhepunkt der Tour. Gleichwohl beinhaltete das Programm weitere Schwerpunkte, die dem Verein am Herzen lagen. „Wir haben das Angenehme mit dem Nützlichen verbunden“, sagte Arminias Clubchef Paul Schomann. Er meinte damit das Seminar, das unter dem Motto „Kinder stark machen“ stand. Inhaltlich ging es dabei um Integration, Interaktion und Kommunikation; allesamt Themen, die in die Jugendarbeit einfließen.

Getagt wurde in der Bildungsstätte der Sportjugend Berlin. Hier waren die Ochtruper auch untergebracht. Logistisch hatte das den Vorteil, dass die Wege zum Olympiastadion und zum Berliner „Stadion auf dem Wurfplatz“ kurz waren. Denn die Arminen schlugen zwei Fliegen mit einer Klappe, weil sie nicht nur das Finale der Männer, sondern auch das der A-Junioren am Freitagabend besucht hatten. Und das Endspiel der U-19-Junioren, in dem Eintracht Braunschweig das erste Mal in seiner Vereinsgeschichte dank eines 3:0-Erfolges gegen Carl Zeiss Jena den DFB-Pokal holte, war ein echter Appetitanreger für das Finale am Samstag.

Seit 20 Jahren beschließen die Juniorentrainer und Betreuer aus der Töpferstadt die Saison in Berlin. Die Tour in diesem Jahr war sicherlich eine ganz besondere – nicht zuletzt, weil auch das Wetter mitspielte.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4893589?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker