Fußball: Kreisliga A Steinfurt
1. FC Nordwalde und Arminia Ochtrup fiebern dem Saisonstart entgegen

Nordwalde -

Am Sonntag erwartet der 1. FC Nordwalde den SC Arminia Ochtrup. Beide Mannschaften stehen vor eine spannenden Saison. Nach fünf Vizemeisterschaften in Folge will der FCN jetzt mehr. Für die Arminen geht es darum, sich nach dem Verlust diverser Leistungsträger neu aufzustellen.

Freitag, 11.08.2017, 16:08 Uhr

Matthias Kappelhoff zeigt es an: Fünf Vizemeisterschaften in Folge sind genug. Jetzt wollen die Nordwalder mehr.
Matthias Kappelhoff zeigt es an: Fünf Vizemeisterschaften in Folge sind genug. Jetzt wollen die Nordwalder mehr. Foto: Thomas Strack

„Gott sei dank geht es endlich wieder los“, fiebert Matthias Kappelhoff , Trainer des 1. FC Nordwalde , der am Wochenende beginnenden Saison in der Kreisliga A entgegen. Für seine Mannschaft – Vizemeister der vergangenen fünf Jahre – startet die neue Punkterunde am Sonntag mit einem Heimspiel gegen Arminia Ochtrup.

Die Gäste haben im Sommer diverse Leistungsträger verloren und ihren Kader entsprechend umbauen müssen. Um sich einen genauen Überblick vom neu aufgestellten Kontrahenten zu bekommen, nahmen Kappelhoff und sein Co Daniel Pliete den SCA bei dessen jüngsten Spiel in Coesfeld unter die Lupe. „Gegen einen Landesligisten nur 1:3 zu verlieren, das ist aller Ehren wert. Die Arminen haben einen guten Mix aus erfahrenen Kräften wie Tim Niehues und Steffen Beckmann sowie vielen jungen Wilden. Das ist eine Mannschaft, die einen ärgern kann“, charakterisiert Kappelhoff den Gegner.

Der FCN ist nicht frei von personellen Sorgen, doch die möchte der Coach nicht weiter thematisieren. Er stellt vielmehr die positiven Aspekte in den Vordergrund. Und da fallen Kappelhoff in erster Linie Verteidiger Tobias Jostarndt und der A-Jugendliche Felix Hols ein. Jostarndt lieferte in der Vorbereitung bärenstarke Leistungen ab, Holz überzeugte im zen­tralen Mittelfeld.

Die Ochtruper haben eine Vorbereitung hinter sich, die ihren neuen Trainer Frank Averesch durchaus zufrieden stellte. „Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht“, erklärt Averesch im Vorfeld seiner Pflichtspiel-Premiere. Dass es in der ersten Runde gleich zum Titelanwärter geht, hängt der Armine nicht zu hoch: „Sicherlich ist Nordwalde von der Papierform her der Favorit, aber wir fahren nicht dahin, um die Punkte abzuliefern. Spielen wir gut und verlieren knapp, kann ich damit leben. Spielen wir schlecht und nehmen Zählbares mit, ist mir das noch lieber.“

Averesch, der bisher hauptsächlich im Kreis Coesfeld arbeitete, war in den vergangenen Wochen fleißig und hat sich durch viele Spielbeobachtungen Wissen über die neuen Gegner angeeignet. Sein erster Schluss: „Für ganz oben kommen wir nicht in Frage. Wir wollen schnell in das gesicherte Mittelfeld, um unsere vielen jungen Leute in Ruhe ausbilden zu können.“ Insofern wäre ein Auftakt mit einem Punktgewinn in Nordwalde sicher nicht die schlechteste Ausgangsbasis für eine Saison, in der sich die Ochtruper wohl erst ein bisschen finden müssen.

►  Anstoß: Sonntag, 15 Uhr, Sparkassenstadion, Nordwalde.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5070487?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker