Handball: Bezirksliga Münsterland
Große Überraschung in Ochtrup: Heinz Ahlers löst Sven Holz ab

Ochtrup -

Die Bezirksliga-Handballer des SC Arminia Ochtrup nehmen mit sofortiger Wirkung einen Trainerwechsel vor. Heinz Ahlers löst demnach Sven Holz ab. Dieser Wechsel war erst für die kommende Saison angedacht. Holz hat aber schon einen neuen Verein.

Dienstag, 09.01.2018, 22:01 Uhr

Sven Holz ist ab sofort nicht mehr für den SCA verantwortlich. Den Borghorster zieht es nach Coesfeld.Heinz Ahlers ist der neue Mann auf der Trainerbank der Ochtruper Handballer.
Sven Holz ist ab sofort nicht mehr für den SCA verantwortlich. Den Borghorster zieht es nach Coesfeld.Heinz Ahlers ist der neue Mann auf der Trainerbank der Ochtruper Handballer. Foto: Thomas Strack

Ein vorzeitiges Ende hat die Trainertätigkeit von Sven Holz beim Handball-Bezirksligisten SC Arminia Ochtrup gefunden. Der Coach tritt mit sofortiger Wirkung von seinem Posten zurück. Darüber informierte er am Dienstagabend die Mannschaft. Neuer Mann auf der Bank der Arminen ist Heinz Ahlers . Aber auch Holz hat schon einen anderen Verein gefunden: Er übernimmt ab sofort den Landesligisten DJK-VBRS Coesfeld.

Über die Feiertage verständigten sich Holz und der SCA darauf, nach zwei gemeinsamen Jahren ab Sommer getrennte Wege zu gehen. Die Abteilungsleitung um Reinhard Stücker wollte „neue Impulse“ setzen, und auch der Trainer strebte eine Veränderung an. Er hätte in den vergangenen Wochen den Eindruck gewonnen, die Mannschaft nicht mehr in der Form zu erreichen, wie er sich das vorstelle, so der Borghorster.

Doch dann überschlugen sich die Ereignisse. Landesliga-Aufsteiger DJK-VBRS Coesfeld trennte sich nach nur drei Punkten aus elf Spielen vom Trainerduo Jörg Levermann/Michele Grimmelt. Der DJK-Vorstand kontaktierte daraufhin Holz, dessen SCA die Coesfelder in der vergangenen Saison aus dem Kreispokal geworfen hat.

„Nach einer gewissen Bedenkzeit habe ich die Arminen gebeten, mich vorzeitig von meinen Verpflichtungen zu entbinden“, erklärte Holz. Diesem Wunsch kamen Stücker und Co. nach. „Sven hat bei uns sehr gute Arbeit geleistet. Wir wollten ihm daher keine Steine in den Weg legen“, verwies der Abteilungsleiter auf den Klassenerhalt in der Bezirksliga , den Gewinn des Kreispokals und die gelungene Integration vieler Jugendspieler in die erste Mannschaft.

In der Person von Heinz Ahlers fanden die Verantwortlichen schnell einen adäquaten Ersatz. Der 65-Jährige sollte eigentlich erst zur neuen Saison beginnen, springt aber nun sofort ein. Ahlers‘ Vorteil: Er kennt die Mannschaft bereits in Zügen, da er sich in der jüngeren Vergangenheit einige Partien angesehen hat und auch schon einige Einheiten als Torwart-Trainer geleitet hat. Trotzdem, das gibt Ahlers zu, kommt sein erstes Pflichtspiel am Samstag in eigener Halle gegen Spitzenreiter TV Vreden einer Art Kaltstart gleich.

Gebürtig kommt der pensionierte Lehrer für Sport und Deutsch aus der Grafschaft Bentheim, ist seit den 80er Jahren aber in der Töpferstadt heimisch. Als Spieler trug er in der Landes- und Bezirksliga das Arminia-Trikot, als Trainer coachte er einst die B-Junioren.

Seine größten Erfolge als Trainer sammelte Ahlers mit den Schulmannschaften des Ochtruper Gymnasiums. Sowohl mit den Jungen (1990) als auch mit den Mädchen (1994) gewann er die Landesmeisterschaft und erreichte das Bundesfinale in Berlin. Zudem machte er sich als Trainer der Regionalliga-Damen des FC Vorwärts Wet­tringen einen Namen. Im „Hiärtken“ hatte der Pädagoge von 2011 bis 2015 auch die Verantwortung für die Damen-Reserve – die vorerst letzte Station des Ochtrupers.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5412423?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker