5. Ochtruper Sportgala
Die E-Mädchen des FC Lau-Brechte stehen auf Pizzas und Pokale

Ochtrup -

142 Tore, unbesiegt und vier Hallenturniere gewonnen – die E-Jugend-Fußballerinnen des FC Lau-Brechte haben 2016/17 eine Fabelsaison gespielt. Das Geheimrezept für den Erfolg kommt aus Italien.

Donnerstag, 08.02.2018, 07:02 Uhr

Die E-Jugend-Fußballerinnen des FC Lau-Brechte spielten sich in der Saison 2016/17 in einen Rausch. In 15 Meisterschaftsspielen erzielten sie 142 Tore – das entspricht einem Schnitt von 9,46 Treffern pro Partie.
Die E-Jugend-Fußballerinnen des FC Lau-Brechte spielten sich in der Saison 2016/17 in einen Rausch. In 15 Meisterschaftsspielen erzielten sie 142 Tore – das entspricht einem Schnitt von 9,46 Treffern pro Partie. Foto: FC Lau-Brechte

Der FC Lau-Brechte schickt bei der Ochtruper Sportgala das jüngste Team ins Rennen. Nominiert in der Kategorie „Jugendmannschaft des Jahres“ sind die E-Mädchen des Vereins aus der Wester – also die acht- bis zehnjährigen Fußballerinnen. Ihr großes Pfund, mit dem sie bei der Wahl wuchern können: die Fabelsaison 2016/17.

Ungeschlagen holte sich die von Kristin Scheipers , Stefan Eschhues und Markus Bender trainierte Formation die Kreismeisterschaft. In 14 der 15 Punktspielen gab es einen „Dreier“, zudem wurden 142 Tore erzielt. „Das war einfach eine tolle Mannschaft, in der richtig viel Potenzial steckte“, schwärmt Bender immer noch vom nicht endenden Siegeszug. Doch nicht nur auf dem Rasenrechteck machten die Töpferstädterinnen Eindruck, auch in der Halle trumpften sie mit vier Turniersiegen groß auf.

Den Mädchen einfach ihre Freiräume zu geben, damit fuhr das Trainertrio gut, denn in ein enges Taktikkorsett lassen sich die Grundschülerinnen nicht zwängen. „In dieser Altersklasse handelt es sich doch immer noch um Kinderfußball“, ist Bender kein Freund davon, die Kids einzuengen. Dafür greifen andere Kniffe. Zum Beispiel die Erfolge mit Pizza zu feiern. Das kam an, konnte aber keine Dauerlösung sein. „Jedes Mal mit der Mannschaft Pizzaessen zu gehen – das hätte ich mir bei den ganzen Siegen doch gar nicht leisten können“, lacht Bender.

Rund 20 Kinder zählten in der Vorsaison zum Kader. „Mal mehr, mal weniger“, so Bender. „Bei diesen Jahrgängen herrscht eine hohe Fluktuation. Die eine hat keine Lust mehr, dafür bringt eine andere eine Freundin mit.“

Mittlerweile trainiert Bender die Damen der SG Lau-Brechte/Weiner. Die Entwicklung seiner letztjährigen Schützlinge hat er aber immer noch voll im Blick: „Die Hälfte des Kaders ist in die D-Jugend aufgerückt und spielt um den Titel mit. Die, die in der E-Jugend geblieben sind, führen ihre Liga an. Wenn die 2018/19 wieder zusammenspielen, sind die richtig stark.“

Aber erstmal kommt die Meistermannschaft am 3. März zusammen. Denn dann wird in der Stadthalle das große Geheimnis gelüftet, wer den Oscar für das beste Jugendteam der Töpferstadt in Empfang nehmen darf.

► Die Ochtruper können bis zum 14. Februar (Mittwoch) sowohl per Stimmzettel als auch online unter wn.de/sportlerwahlochtrup für ihre Favoriten votieren. Unter allen Teilnehmern werden fünf Mal zwei Eintrittskarten für die Sportgala am 3. März (Samstag) verlost.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5495394?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Mehr Licht und Raum für Patienten
So könnte der Medizin-Campus des UKM zukünftig aussehen.
Nachrichten-Ticker