Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Die Arbeit von Frank Averesch wird beim FSV Ochtrup honoriert

Ochtrup -

Beim FSV Ochtrup ist eine ganz wichtige Personalie fix: Frank Averesch macht über die laufende Saison hinaus als Trainer weiter. Zudem hat der Coesfelder die Zusagen diverser Leistungsträger vorliegen. Um „Externe“ kümmert sich unter anderem Sportleiter Clemens Gude, der ein anderes Engagement zugunsten des FSV im Sommer beendet.

Mittwoch, 12.12.2018, 15:38 Uhr aktualisiert: 12.12.2018, 16:56 Uhr
Frank Averesch geht im Sommer in seine dritte Saison als Trainer der Ochtruper.
Frank Averesch geht im Sommer in seine dritte Saison als Trainer der Ochtruper. Foto: Alex Piccin

Beim FSV Ochtrup wird die Arbeit von Frank Averesch wertgeschätzt. Das äußert sich nicht zuletzt darin, dass der Vertrag mit dem Trainer jetzt um ein weiteres Jahr bis Juli 2020 verlängert wurde. „Frank leistet hervorragende Arbeit, das soll auch honoriert werden“, betont Clemens Gude , seines Zeichens Sportlicher Leiter des FSV.

Die Saison 2017/18 – die erste von Averesch in der Töpferstadt – beendeten die damals noch als SC Arminia spielenden Ochtruper auf dem sechsten Platz der Kreisliga A, aktuell liegt der Nachfolgeverein FSV bei einem Spiel Rückstand auf Rang fünf.

Für den aus Coesfeld kommenden Übungsleiter ist damit das Ende der Fahnenstange aber noch nicht erreicht. „Hier in Ochtrup ist jede Menge in Bewegung. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen. Welche konkreten Ziele wir ausgeben, hängt damit zusammen, welches Gesicht der Kader in der nächsten Saison haben wird“, erklärt Averesch, der sich nach einer Hüftoperation wieder auf dem Weg der Besserung befindet.

Einen Verbleib hat ihm bereits die „Coesfelder Fraktion“ mit seinem Sohn Jonas sowie Marcel Strübig und Lukas Höseler zugesichert. Auch mit dem spielenden Co-Trainer Tim Niehues, Kapitän Janik Hannekotte und Leistungsträgern wie Routinier Pawel Ozog ist schon alles klar. Zudem sind die Langzeitverletzten Felix Fiedler und Steffen Beckmann fest eingeplant.

Während Averesch intern alles klärt, bemüht sich Gude um externe Neuzugänge. Dabei bekommt er Unterstützung von Vorstandsmitglied Stefan Dinkhoff.

„Ich befinde mich sozusagen gerade in der Einarbeitungsphase. Dabei hilft mir Stefan, der hier natürlich jeden kennt“, so Gude. „In Sachen mögliche Neuzugänge sind wir sehr fleißig, Ergebnisse gibt es aber noch nicht zu vermelden. Unser Ziel ist es, die Mannschaft in jedem Jahr stärker zu machen.“

Apropos Gude: Der Wet­tringer hat sich dazu entschieden, seinen Trainerposten bei den C-Junioren des FC Eintracht Rheine (Landesliga) am Saisonende niederzulegen, um sich auf seine Tätigkeit in Ochtrup zu konzentrieren.

► Die Vorbereitung auf die zweite Saisonhälfte beginnt für den FSV Ochtrup am 19. Januar (Samstag) mit einem vereinsinternen Hallenturnier sowie einer ersten Trainingseinheit tags darauf. Bis dahin steht als „offizieller“ Termin lediglich die Weihnachtsfeier des Vereins am 22. Dezember (Samstag) in der Stadthalle im Kalender.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6253303?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker