Handball: Bezirksliga Münsterland
Ochtruper Handballer stellen den BSV Roxel kalt

Ochtrup -

Mit vermeintlich schwächeren Konkurrenten hatten Arminia Ochtrups Handballer in der Vergangenheit so ihre Problemchen. Das war am Sonntagabend nicht der Fall. Beim BSV Roxel zeigten die Töpferstädter eine ganz konzentrierte Vorstellung und gewannen auch in der Höhe verdient mit 36:22.

Sonntag, 13.01.2019, 20:44 Uhr
So gehört sich das: Timo Wiggenhorn und Co. lieferten in Roxel eine ganz konzentrierte Vorstellung ab.
So gehört sich das: Timo Wiggenhorn und Co. lieferten in Roxel eine ganz konzentrierte Vorstellung ab. Foto: Angelika Hoof

Arminia Ochtrups Handballer sind prima aus der Winterpause gekommen. Beim BSV Roxel gewannen die Töpferstädter auch in der Höhe verdient mit 36:22 (20:9).

Der SCA trat von Beginn an äußerst konzentriert auf. Die Deckung um Keeper Luca Lehmann war voll auf der Höhe und ließ so gut wie gar nichts zu. In der Offensive schnurrte der Motor wie ein Kätzchen. Die Folge: Die Ochtruper setzten sich Tor um Tor ab und lagen zur Pause mit 20:0 vorne.

„So ein Zwischenergebnis ist schon eine Hausnummer“, war Manfred Wiggenhorn angetan. Verheimlichen wollte der Co-Trainer aber nicht, dass bei einer effizienteren Chancenverwertung eine noch höherer Führung möglich gewesen wäre.

Im gleichen Rhythmus ging es im zweiten Abschnitt weiter. Kreisläufer Gerrit Thiemann blies das Polster in der 37. Minute auf 26:11 auf. Spätestens da konnte Trainer Heinz Ahlers Rotieren lassen und allen Akteuren die nötige Praxis zukommen lassen. Unter anderem ging Lennart Engels auf die Platte. Der A-Jugendliche war mitgefahren, weil mit Alexander Wahlen der zweite Kreisläufer des SCA kurzfristig erkrankt war.

Zwar ließ die Trefferquote der Arminen im zweiten Abschnitt ein wenig nach, doch Wiggenhorn attestierte den Seinen weiterhin einen disziplinierten Auftritt. „Das war bei uns ja nicht immer so. Gegen die vermeintlich schwächeren Gegner hatten wir in der Vergangenheit so unsere Probleme. Das war diesmal ganz und gar nicht der Fall“, fand der Co-Trainer.

Als Tabellenfünfter mit nun 19:7 Punkten haben die Ochtruper die Lücke zur Spitzengruppe ein weiteres Stück geschlossen. Ein weiteres Bonbon ist, dass die Arminen die Hinrunde als torgefährlichstes Team abgeschlossen haben. 405 Mal zappelte der Ball in 13 Partien im gegnerischen Netz.

Tore: Steenweg (9), M.Oelerich (7), Büter, Thiemann (beide 5), Noori (3), Wiggenhorn, R. Woltering (beide 2), L. Oelerich, Feldmann und Pohl (je 1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6318751?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Neues Semester startet
 
Nachrichten-Ticker