Tischtennis: NRW-Liga
Arminen nicht zu stoppen – Kantersieg beim TTC Waldniel

Ochtrup -

Die Tischtennisspieler des SC Arminia Ochtrup haben eine Woche vor den Westdeutschen Meisterschaften aus allen Rohren gefeuert. Die NRW-Liga-Formation kam zu einem in der Höhe überraschenden 9:3-Erfolg in Waldniel. Veredelt wurde das Wochenende dann von der Verbandsliga-Reserve.

Montag, 14.01.2019, 13:10 Uhr aktualisiert: 14.01.2019, 14:04 Uhr
Nils Dinkhoff stellte einmal mehr unter Beweis, wie wichtig er für die Ochtruper ist. In Waldniel blieb der Rechtshänder unbesiegt.
Nils Dinkhoff stellte einmal mehr unter Beweis, wie wichtig er für die Ochtruper ist. In Waldniel blieb der Rechtshänder unbesiegt. Foto: Thomas Strack

In der NRW-Liga machen die Tischtennisspieler des SC Arminia Ochtrup genau da weiter, wo sie vor der Winterpause aufgehört hatten – mit einem verdienten Sieg. Am Samstag behauptete sich der Tabellenführer mit 9:3 beim stark eingestuften TTC Waldniel.

Entgegen der Ankündigungen kam Neuzugang Munkhzorig Jargalsaikhan nicht zum Einsatz. Der mongolische Nationalspieler wurde von Abteilungsleiter Timo Scheipers vertreten.

Die drei Doppelsiege des SCA zu Beginn gaben die Richtung vor. Weniger erfolgreich verliefen hingegen die Duelle im oberen Paarkreuz, in denen die Hausherren drei von vier möglichen Punkten machten. Amin Nagm polierte in diesem Mannschaftsteil die Bilanz mit einem Sieg gegen Jörg Evertz auf, der als einer der besten Akteure der Klasse gilt. „Hätte ich mein erstes Einzel nicht verloren, hätten wir mit 9:0 gewonnen. Das ist gegen eine Mannschaft wie Waldniel, die zu den Topteams der Liga gehört, eigentlich unvorstellbar“, staunte Teamsprecher Christopher Ligocki nicht schlecht über den Aufritt der Seinen.

In der Mitte ließen Michael Hillebrandt und Nils Dinkhoff nichts anbrennen. Zudem überraschte Scheipers mit einem Fünfsatzsieg über Holger Quade.

Aus Sicht von Scheipers war sein Sieg das i-Tüpfelchen eines extrem erfolgreichen Wochenendes, das von der Verbandsliga-Reserve veredelt wurde. Sie entschied das Heimspiel gegen den TTC BW Datteln mit 9:2 für sich und brachte sich somit im Kampf um den Klassenerhalt in eine bessere Ausgangsposition.

Michael Hillebrandt und Dominik Gust waren mit jeweils zwei Einzelsiegen die Väter des Erfolges. Robin von Diecken, Tobias Knoll und ein stark aufspielender Yannick Flehmig lieferten nach der 2:1-Doppelführung die weiteren Zähler. „Wenn die Jungs immer so spielen würden, ginge es für sie nicht um den Klassenerhalt, sondern um den Aufstieg“, lobte Ligocki.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6320395?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Lauter Knall erschüttert den Kreis Steinfurt
Gewitter: Lauter Knall erschüttert den Kreis Steinfurt
Nachrichten-Ticker