Basketball: Damen-Landesliga
Arminia Ochtrup besiegt Schalke 04

Ochtrup -

Der SC Arminia Ochtrup hat in der Damen-Landesliga für die Überraschung des Spieltags gesorgt. Gegen Spitzenreiter Schalke 04 gewann das Kellerkind mit 47:34. Einer war nach der Schlusssirene einfach nur selig.

Dienstag, 29.01.2019, 09:00 Uhr aktualisiert: 30.01.2019, 12:30 Uhr
Dass Paula Leusder (2.v.l.) aushalf, machte sich im Spiel gegen Schalke 04 bezahlt.
Dass Paula Leusder (2.v.l.) aushalf, machte sich im Spiel gegen Schalke 04 bezahlt. Foto: Thomas Strack

Der FC Schalke 04 ist Tabellenführer – in der Basketball-Landesliga der Damen. Trotzdem lieferten die Königsblauen jetzt Anlass zur Kritik, denn beim abstiegsgefährdeten SC Arminia Ochtrup setzte es eine 34:47-Pleite.

„Die Mannschaft ist überglücklich, ich bin einfach nur selig“, konnte SCA-Trainer Thomas Oeinck den Coup kaum begreifen. Schon der Start mit einem 16:2-Auftakt (7.) sorgte für Verwunderung. Erst recht beim Ligaprimus, der von den starken Ochtruperinnen an die Wand gespielt wurde. „Schalke hat im ersten Viertel keinen Fuß in die Halle bekommen“, so Oeinck.

Die Gäste entschieden das zweite Viertel mit 15:11 für sich, was auf eine Aufholjagd nach der Pause hindeutete. Doch da machte die Arminia nicht mit. Eine ungeheuer hart arbeitende Abwehr erlaubte den Schalkern im dritten Abschnitt gerade einmal drei Zähler. „Ich war sprachlos“, staunte Oeinck über den starken Auftritt seiner Truppe.

Ein Sonderlob gab es für Paula Leusder, die ihre erstes Saisonspiel bestritt. „Sie war vorrübergehend mal wieder in Ochtrup, das haben wir natürlich ausgenutzt“, freute sich Oeinck über das Mitwirken der Centerspielerin.

Ihren deutlichen Vorsprung ließen sich die Töpferstädterinnen im Schlussviertel (8:9) nicht mehr abjagen, was gleichbedeutend mit dem dritten Sieg in dieser Saison war. – Punkte: Gaupel (13), P. Leusder (10), Koße, Popanski, Mareike Leusder (je 6), Kockmann (4) und Fontein (2).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6353711?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Notfallmedizin am Franziskus neu organisiert
An diesem Tresen der neu eingerichteten „Portalpraxis“ im St.-Franziskus-Hospital melden sich alle Patienten mit ihren Beschwerden. Sie werden dann je nach Schweregrad ihrer Erkrankung von niedergelassenen Ärzten vor Ort oder von den Krankenhausärzten behandelt. Klaus Abel, Geschäftsführer am St.-Franziskus-Hospital (v.l.), Chefarzt Stephan Braune und der niedergelassene Arzt Hendrik Oen von der Kassenärztlichen Vereinigung freuen sich auf den Start am 5. Juni.
Nachrichten-Ticker