Handball: Bezirksliga Münsterland
Ochtruper offensiv zu harmlos, um SuS Neuenkirchen zu erschrecken

Ochtrup -

Der SC Arminia Ochtrup hat die dritte Niederlage in Serie kassiert. Im Heimspiel gegen SuS Neuenkirchen zogen die Töpferstädter mit 26:33 (11:13) den Kürzeren. Bei einer besseren Trefferquote wäre mehr möglich gewesen. Weil die aber nicht stimmte, gewann der Favorit am Ende verdient.

Freitag, 08.02.2019, 22:44 Uhr aktualisiert: 10.02.2019, 15:30 Uhr
Arminia Ochtrups Kreisläufer Alexander Wahlen lieferte im Heimspiel gegen SuS Neuenkirchen eine mehr als ordentliche Leistung ab.
Arminia Ochtrups Kreisläufer Alexander Wahlen lieferte im Heimspiel gegen SuS Neuenkirchen eine mehr als ordentliche Leistung ab. Foto: Thomas Strack

Für die Ochtruper Bezirksliga-Handballer läuft es aktuell alles andere als rund. Das zeigte sich auch am Freitag, als die Arminen vor eigenem Publikum Spitzenreiter SuS Neuenkirchen mit 26:33 (11:13) unterlagen. Für den SCA war es die dritte Niederlage in Serie.

Das Rückspiel erreichte zu keinem Zeitpunkt die Qualität der Hinrundenpartie, in der die Neuenkirchener im September mit 38:35 die Nase vorne hatten. Beide Teams starteten sehr nervös, was sich in vielen Fehlern und Fehlwürfen niederschlug. „Wir sind überhaupt nicht gut reingekommen“, fand Gäste-Trainer Manuel Öhmann . Das traf allerdings auch auf die Ochtruper zu, die offensiv zu zaghaft agierten.

Das Bezirksligaspiel Arminia Ochtrup gegen SuS Neuenkirchen

1/8
  • Christian Woltering (M.) übernahm den Spielaufbau.

    Foto: Thomas Strack
  • Sein Bruder Raphael (l.) agierte auf Halblinks.

    Foto: Thomas Strack
  • Mit großen Schritten unterwegs: SCA-Kreisläufer Alexander Wahlen.

    Foto: Thomas Strack
  • Max Oelerich (l.) brauchte einige Zeit, um in seinen Rhythmus zu finden.

    Foto: Thomas Strack
  • Am Ende war er mit sieben Treffern wieder einmal der beste Schütze der Arminen.

    Foto: Thomas Strack
  • Alexander Wahlen glich kurz nach der Pause zum 13:13 aus.

    Foto: Thomas Strack
  • Johannes Büter (l.) musste auf der für ihn eher ungewohnten Linksaußenposition aushelfen.

    Foto: Thomas Strack
  • Trainer Heinz Ahlers kritisierte die zu hohe Fehler- und Fehlwurfquote seiner Mannschaft.

    Foto: Thomas Strack

Der Ligaprimus kam langsam aber sicher auf Betriebstemperatur und lag nach einem Treffer von Martin Tebbe in der 21. Minute mit 10:6 vorne. Bis zur Pause kämpfte sich das Heimteam noch auf zwei Tore heran, was Coach Heinz Ahlers hoffnungsvoll stimmte.

Aus Sicht der Ochtruper begann der zweite Abschnitt vielversprechend. Lars Wierling wehrte einen Siebenmeter von Michael Knocke ab, auf der Gegenseite glichen Johannes Büter und Alexander Wahlen zum 13:13 aus.

In dieser Phase besaßen die Hausherren einige Male die Gelegenheit, selbst in Führung zu gehen, doch im Abschluss haperte es. Entweder knallte der Ball an die Latte oder SuS-Keeper Marc Bohle entschärfte die Situation. „Wir hätten auf jeden Fall mehr Tore erzielen müssen“, kritisierte Ahlers, nahm dabei seine Schützlinge teilweise aber in Schutz. „Einige mussten aufgrund unserer Ausfälle auf ungewohnten Positionen spielen. Johannes Büter zum Beispiel war zuletzt vor Monaten Linksaußen.“

Bis Mitte der zweiten Halbzeit blieben die Arminen angesichts von zwei Toren Rückstand in Reichweite, doch danach zogen die Gäste – angeführt von ihren Haupttorschützen Kevin Achternkamp (10) und Felix Boolke (7) – davon. „Da hatten wir mehr Körner als der Gegner. Der Sieg geht in Ordnung, fairerweise ist festzuhalten, dass Ochtrup wichtige Leute gefehlt haben“, analysierte Öhmann.

Für Ahlers stand fest: „Wir haben dem Favoriten lange Widerstand geboten. Letztlich haben es die Neuenkirchener mit ihren Tempowechseln clever gemacht und verdient gewonnen, wenn auch um das eine oder andere Tor zu hoch.“

Tore: M. Oelerich (7/1), R. Woltering (6/1), Wahlen (4), C. Woltering, Büter (beide 3), L. Oelerich, Wiggenhorn und Pohl (je 1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6378996?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker