Basketball: Frauen-Landesliga
Arminen Auge in Auge mit der allesfressenden Ganzfeldpresse

Ochtrup -

Einen Phantomschmerz spürt Thomas Oeinck immer noch, wenn er an das Hinspiel gegen Eintracht Erle denkt. Da kassierten Arminia Ochtrups Basketballerinnen nämlich eine 25:59-Backpfeife. Klar, dass der Trainer im Rückspiel eine andere Vorstellung sehen Truppe sehen möchte.

Donnerstag, 14.02.2019, 16:00 Uhr aktualisiert: 15.02.2019, 13:30 Uhr
Christin Dankbar (r.) und Co. haben gegen Eintracht Erle etwas gut zu machen.
Christin Dankbar (r.) und Co. haben gegen Eintracht Erle etwas gut zu machen. Foto: Thomas Strack

Der Spielplan der Landesliga beschert den Ochtruper Basketballerinnen eine knifflige Aufgabe. Für die Arminen geht es am Samstag zum Tabellenzweiten Eintracht Erle.

Im Hinspiel bekam der SCA eine 25:59-Backpfeige verpasst, die Trainer Thomas Oeinck immer noch weh tut: „So hoch will ich nicht wieder verlieren. Wir wollen zeigen, dass wir es besser können.“

Dafür müssen die Arminen Mittel und Wege finden, die Ganzfeldpresse des Gegners lahmzulegen. „Mit diesem unkonventionellen System hat Erle schon so manchen Gegner geärgert. Für uns kommt es darauf an, einen kühlen Kopf zu bewahren und den Ball schnell und sicher in die andere Hälfte zu befördern“, setzt Oeinck Schwerpunkte.

Spielerinnen, die diese Fähigkeiten im Blut haben, gibt es genug im Kader der Töpferstädterinnen. Christina Koße, Alina Höveler und Christin Dankbar sind drei Namen, die der Coach als erstes nennt.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6390606?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Giulia Wahn beim ESC: „Platz 20 war Hauptgewinn“
Beim ESC landete der für San Marino startende Sänger Serhat (l.) auf Platz 20. Dennoch gab es für ihn und seine münsterische Background-Sängerin Giulia Wahn (hinten rechts) Grund zum Jubeln.
Nachrichten-Ticker