Fußball: Kreisliga B Steinfurt
Spitzenspiel hoch drei in der Weiner

Ochtrup -

Der Tabellenzweite FC Schwarz-Weiß Weiner erwartet am Samstag Spitzenreiter Vorwärts Wettringen II. Beide Teams sind momentan die beiden einzig ernsthaften Kandidaten auf den Titel und den Aufstieg. Zwar fällt keine Vorentscheidung in der Meisterschaftsfrage, trotzdem steht jede Menge auf dem Spiel. Das könnte für ein volles Haus im Sparkassenpark sorgen.

Freitag, 22.02.2019, 12:06 Uhr
Auf die Tore von Bernd Möllers wird gebaut.
Auf die Tore von Bernd Möllers wird gebaut. Foto: Thomas Strack

„Vielleicht wäre es besser, wenn ein paar Würstchen mehr einkauft werden, denn es könnte bei uns richtig was los sein“, vermutet Florian Dudek , dass am Samstag mehr Zuschauer als sonst in den Sparkassenpark des FC SW Weiner kommen. Zu Besuch ist die Reserve des FC Vorwärts Wettringen, was nichts anderes bedeutet, als dass der Tabellenzweite der B-Liga den punktgleichen Ligaprimus erwartet. Mehr Spitzenspiel geht nicht.

„Wir sind bestens aufgestellt, ich darf aus 22 Spielern meine erste Elf auswählen“, kann SW-Trainer Florian Dudek nahezu alle Optionen ziehen. Lediglich Stanislaw Moor fehlt berufsbedingt, aber auf der „Sechs“ gibt es mit Jens Heinenbernd und Mario Tümler gleichwertigen Ersatz.

Das jüngste 2:2 in Nordwalde ist für Dudek kein Makel. Im Gegenteil, das Remis wertet der Coach als Schritt in die richtige Richtung: „Nach unserer durchwachsenen Vorbereitung war das eine gute Leistung, nur das Ergebnis passte eben nicht.“ Goalgetter Bernd Möllers kritisierte sich anschließend selbst für seine Ladehemmung. „Vielleicht hat er sich die Tore ja auch nur für Wettringen aufgespart“, mutmaßt Dudek.

Für Wettringens Trainer Thomas Schulten handelt es sich bei dem Match um ein wichtiges, aber keineswegs vorentscheidendes Spiel: „Danach gibt es immer noch zehn Runden. Und ich gehe nicht davon aus, dass weder die Weiner noch wir da ganz sauber rauskommen. Eine Entscheidung um den Aufstieg fällt jetzt auf keinen Fall.“

Die Gäste rücken – so wie es aussieht – ebenfalls mit „voller Kapelle“ an. Demnach auch mit Angreifer Lars Kemper, der in der Weiner groß wurde und in dieser Saison schon 14 Mal getroffen hat. Das Hinspiel entschieden die Ochtruper mit 1:0 für sich.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6410002?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker