Tischtennis: NRW- und Verbandsliga
Ochtruper bringen sich selbst in Schwierigkeiten

Ochtrup -

Das hatten sich die Tischtennisspieler von Arminia Ochtrup anders vorgestellt: Mit 6:9 verloren sie ihr Heimspiel gegen Verfolger TTV Ronsdorf. Diese Niederlage steigert die Spannung in der NRW-Liga ins Unermessliche. Stark war hingegen der Auftritt der Ochtruper Verbandsliga-Reserve.

Montag, 11.03.2019, 10:38 Uhr aktualisiert: 12.03.2019, 13:42 Uhr
Nils Dinkhoff zeigte mit einem Doppelsieg und zwei Erfolgen im Einzel, dass auf ihn Verlass ist.
Nils Dinkhoff zeigte mit einem Doppelsieg und zwei Erfolgen im Einzel, dass auf ihn Verlass ist. Foto: Thomas Strack

Nicht nur in der Fußball-Bundesliga spitzt sich die Spannung an der Tabellenspitze zu, nein, auch in der NRW-Liga der Tischtennisspieler wird es obenrum immer enger. Das liegt unter anderem an Spitzenreiter Arminia Ochtrup, der am Sonntag sein Heimspiel gegen den TTV Ronsdorf mit 6:9 verlor.

Zwar führen die Arminen das Klassement immer noch vor der punktgleichen Reserve von Borussia Düsseldorf (beide 30:6) an, doch mit Ronsdorf (29:7) und dem TTC Waldniel (28:8) lauern zwei weitere Verfolger im Windschatten. „Das Gute ist, dass wir es immer noch in der eigenen Hand haben. In dieser Woche bereiten wir uns jetzt intensiv auf das Spitzenspiel am Samstag in Düsseldorf vor. Wir stecken die Köpfe auf keinen Fall in den Sand“, betonte SCA-Teamsprecher Christopher Ligocki nach dem dritten sieglosen Spiel in Serie.

Die Hausherren kamen recht gut aus den Doppel (2:1), doch in den Einzeln offenbarten die Ochtruper Schwächen. Vor allem im oberen Paarkreuz, das am Ende eine 0:4-Bilanz aufwies. Aus Ligockis Sicht unnötig, denn sowohl Amin Nagm als auch er selbst gaben bei den Fünfsatzniederlagen gegen Guohui Wan Führungen aus der Hand. Und da Michael Holt deutlich stärker spielte als in der Hinrunde, gingen auch die beiden anderen Einzeln an den Spitzenbrettern an den Gegner.

In ausgezeichneter Form präsentierten sich Nils Dinkhoff und Michael Hillebrandt, die sowohl im Doppel als auch in den Einzeln ungeschlagen blieben und somit an allen sechs Ochtruper Zählern beteiligt waren. Da aber Mark Beuing mit seiner Handverletzung zu kämpfen hatte, und auch der Weißrusse Kirill Shurapov zwei Mal unterlag, setzte es für den SCA die zweite Saisonniederlage.

Für positive Schlagzeilen sorgte hingegen die Verbandsliga-Reserve, die am Samstagabend in Ramsdorf mit 9:6 gewann und damit die Relegationsplätze verließ. Tobias Knoll und Niklas Hannekotte punkteten in den Einzeln jeweils doppelt, hinzu kamen die Erfolge von Dominik Gust, Robin von Diecken und Yannick Flehmig. Gust/von Diecken sowie Knoll/Flehmig hatten die Ochtruper zuvor mit Siegen in den Doppeln in Führung gebracht.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6463038?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker