Tischtennis: NRW-Liga / Verbandsliga
Arminia Ochtrups Titeltraum ist geplatzt

Ochtrup -

Die einen niedergeschlagen, die anderen freudestrahlend: Bei den Tischtennisherren von Arminia Ochtrup gab es zwei Siege und eine Niederlage. Während die „Zweite“ vier Punkte holte, knallte die „Erste“ auf dem Boden der Realität auf.

Montag, 18.03.2019, 13:34 Uhr
Michael Hillebrandt konnte die Niederlage in Düsseldorf nicht verhindern. Dafür half der Routinier beim Sieg der Reserve gegen Greven mit.
Michael Hillebrandt konnte die Niederlage in Düsseldorf nicht verhindern. Dafür half der Routinier beim Sieg der Reserve gegen Greven mit. Foto: Thomas Strack

Die Ochtruper Tischtennisspieler können ihre Hoffnungen auf den Gewinn der NRW-Liga-Meisterschaft wohl begraben. Am Samstag verloren die Arminen das Gigantentreffen bei Borussia Düsseldorf II in aller Deutlichkeit mit 3:9. Damit nicht genug, denn der SCA rutschte von der Tabellenspitze sogar auf den dritten Platz ab.

Da Mark Beuing (Muskelfaserriss) nicht einsatzfähig war, schwante den Gästen schon im Vorfeld Böses. Zumal vier sieglose Partien im Vorfeld ohnehin nicht gut für das Selbstvertrauen gewesen waren. „Die Düsseldorfer konnten alles reinhauen, was sie hatten. Insofern gab es für uns wenig zu holen“, bilanzierte Teamsprecher Christoph Ligocki .

Er gewann sein Doppel an der Seite von Nils Dinkhoff, doch das war es lange auch mit der Ochtruper Herrlichkeit. Im ersten Einzeldurchgang punktete lediglich Michael Hillebrandt (3:0 gegen Jiaxing Guo). „Michael befindet sich in unfassbarer Form. Es ist fast so, als wäre er neu geboren worden“, lobt Ligocki seinen Mitspieler. Für den dritten und letzten Zähler sorgte Amin Nagm mit einem 3:2 gegen Jonas Franzel.

„Die Düsseldorfer haben zwar noch zwei schwere Spiele gegen Wickrath und Ronsdorf zu bestreiten, aber groß zu träumen brauchen wir eigentlich nicht mehr. Vielleicht können wir ja noch den zweiten Platz holen“, sah Ligocki der Realität ins Auge.

Während die erste Mannschaft sportlich in den Leerlauf geschaltet hat, fährt die „Zweite“ in der Verbandsliga aktuell hochtourig. Am Wochenende gab es sogar gleich zwei Erfolge.

Am Freitagabend holten die Töpferstädter den erwarteten 9:2-Pflichtsieg beim Tabellenletzten Union Lüdinghausen II. Veredelt wurde der Doppelspieltag am Sonntag mit einem 9:3-Heimsieg im Kreisderby gegen die DJK BW Greven.

Dabei war erneut Hillebrandt eine der tragenden Säulen. Als „Verstärkung“ von oben abgestellt holte der Dülmener drei Punkte. Dominik Gust (2), Kirill Shurapov, Tobias Knoll und Robin von ­Diecken gewannen zudem ihre Einzel. „In dieser Aufstellung könnte die Mannschaft sogar um die Meisterschaft mitspielen“, vermutet Ligocki.

Ein Fleißkärtchen verdiente sich Robin von Diecken, der drei Mal an den Tischten stand. Zwei Mal für die Reserve, zudem am Samstag in Düsseldorf als Aushilfe.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6480137?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker