Handball: Bezirksliga
Ochtruper Trainer will Leistungssteigerung sehen

Ochtrup -

Die Handballer des SC Arminia Ochtrup wollen gegen die SG Sendenhorst Wiedergutmachung leisten und die Niederlage gegen Coesfeld vergessen machen.

Donnerstag, 28.03.2019, 14:20 Uhr aktualisiert: 29.03.2019, 14:14 Uhr
Johannes Büter ist wieder im Training und wäre für Samstag eine Option.
Johannes Büter ist wieder im Training und wäre für Samstag eine Option. Foto: Thomas Strack

„Wir haben es selber verbockt und haben deshalb einiges wieder gutzumachen. Das sind wir unseren Zuschauern schuldig.“ Mit anderen Worten: Heinz Ahlers erwartet am Samstag vollen Einsatz im Heimspiel gegen die SG Sendenhorst , damit die 24:30-Niederlage gegen den Tabellennachbarn Coesfeld aus den Köpfen verschwindet.

Die SG Sendenhorst kämpft auf Rang elf stehend noch um den Klassenerhalt und braucht jeden Zähler. Nach dem jüngsten 28:23-Erfolg gegen den TuS Recke dürfte die Mannschaft auch wieder Hoffnung geschöpft haben. „Und die hatten einen Trainerwechsel“, rechnet der Ochtruper Trainer damit, dass der Gegner einen Extraschub bekommen hat.

Nadine Gionkar sitzt seit zwei Spielen auf der Bank und soll die SG in der Liga halten. Zudem hat sich mit Jörg Hunkemöller ein wuseliger Außenspieler und guter Torschütze zurückgemeldet.

„Sendenhorst ist keine Übermannschaft, aber kampfstark. Im Hinspiel haben wir, trotz eines deutlichen Vorsprungs, nur unentschieden gespielt. Das darf uns in eigener Halle nicht passieren“, ermahnt Ahlers seine Jungs zu äußerster Konzentration.

In Sachen Personal weiß der Coach noch nicht genau, ob Alexander Wahlen wieder einsatzfähig ist. Ihn könnte Lennart Engels aus der A-Jugend vertreten. Timo Wiggenhorn ist privat verhindert, Johannes Büter allerdings wieder an Bord.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6502519?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker