Handball: Bezirksliga
Zur Halbzeit war das Spiel für Arminia Ochtrup entschieden

Ochtrup -

Die Mannschaft von Heinz Ahlers hatte alles Griff – inklusive des Gegners. Deutlich, mit 35:22, gewann Arminia Ochtrup gegen die SG Sendenhorst.

Sonntag, 31.03.2019, 20:30 Uhr
Gerrit Thiemann erzielte fünf Treffer gegen die SGS.
Gerrit Thiemann erzielte fünf Treffer gegen die SGS. Foto: Angelika Hoof

Alles im Griff hatten am Samstagabend die Handballer von Arminia Ochtrup, die einen verdienten 35:22 (20:8) Erfolg gegen den Tabellenelften, die SG Sendenhorst , feierten. „Dieses Aufeinandertreffen hatte rein gar nichts mit dem Hinspiel zu tun,“, erinnerte sich SCA-Trainer Heinz Ahlers nur ungern an das magere 18:18-Unentschieden, mit dem sich die Arminen am 17. November 2018 in Sendenhorst zufrieden geben mussten.

Damals war seine Mannschaft weder mit dem Gegner, noch mit dem Harzball zurecht gekommen und hatte letztendlich den Faden verloren. Das sollte sich nicht wiederholen. „Daher haben wir dieses Mal Vollgas gegeben und demonstriert, was handballtechnisch in dem Team steckt“, zeigte sich Ahlers mehr als zufrieden mit dem Resultat, auch wenn insbesondere in den zweiten 30 Spielminuten nicht alles Gold war, was glänzte.

Vor knapp 100 Zuschauern spielten die Hausherren von Beginn an schnell und vor allem konzentriert auf und ermöglichten den Gästen nur wenige Chancen zum Torerfolg. So war es nicht verwunderlich, dass sich die Töpferstädter dank sehenswerter Spielzüge und einem gut aufgelegten Keeper Lars Wierling bis zur Halbzeitpause einen ordentlichen 20:8 Vorsprung herausgearbeitet hatten. Als erfolgreichste Werfer trugen sich in der ersten Hälfte mit je fünf Treffern Thorben Steenweg und Kreisläufer Gerrit Thiemann in die Torschützenliste ein, die die gegnerische Abwehr überhaupt nicht in den Griff bekamen. Alles sah dieses Mal nach einem deutlichen Sieg für die Gastgeber aus, die ohne Christian Woltering, Timo Wiggenhorn und Alexander Wahlen angetreten waren.

Auch nach dem Seitenwechsel schraubten die Töpferstädter das Ergebnis weiter auf 24:10 in die Höhe, ehe sich Abspielfehler einschlichen und Sendenhorst auf 24:13 verkürzte. „Wenn es zu glatt läuft, wird man leichtsinnig“, zeigte sich Heinz Ahlers in dieser Phase `not amused`, zumal er den drei A-Jugendlichen Lars Oelerich, Jannes sowie Lennart Engels die Möglichkeit geben wollte, Bezirksliga-Luft zu schnuppern. Diese Chance erhielten sie schließlich auch und steuerten am Ende sogar noch einige Tore zum 35:22 Sieg mit bei.

Tore: M. Oelerich (9), Steenweg (6), Noori, Thiemann (je 5), R. Woltering (3), L. Oelerich, Engels, Pohl (je 2), Feldmann (je 1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6510390?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Pedelecfahrer von Auto erfasst und gestorben
Bei einem Verkehrsunfall auf der L 592 ist ein 79-jähriger Pedelecfahrer verstorben.
Nachrichten-Ticker