Tischtennis: NRW-Liga
Versöhnlicher Ausklang für Arminia Ochtrup

Ochtrup -

Mit einem 9:7-Erfolg gegen den TuS Rheinberg haben sich die Tischtennisspieler von Arminia Ochtrup in die Sommerpause verabschiedet. Im letzten Saisonspiel waren es einmal mehr die Doppel und ein Veteran, die den Töpferstädtern den Sieg sicherten.

Montag, 08.04.2019, 14:56 Uhr aktualisiert: 08.04.2019, 15:42 Uhr
Christopher Ligocki (l.) und Nils Dinkhoff tüteten den Heimsieg gegen Rheinberg ein.
Christopher Ligocki (l.) und Nils Dinkhoff tüteten den Heimsieg gegen Rheinberg ein. Foto: Thomas Strack

Mit einem 9:7-Heimsieg über den TuS Rheinberg haben Arminia Ochtrups Tischtennisspieler für einen versöhnlichen Ausklang der NRW-Liga-Saison gesorgt. Als Tabellenführer in die zweite Saisonhälfte gestartet beenden die Töpferstädter die Spielzeit auf Platz drei.

„Natürlich hatten wir uns mehr erhofft, doch in der Rückrunde hat sich bei uns der Wurm eingeschlichen“, blickt Teamsprecher Christopher Ligocki auf eine mäßige Rückrunde zurück. „Die Ausfälle einiger Leistungsträger waren nicht zu kompensieren. Aber nun gut, dafür ist die Hinrunde für uns ja mehr als optimal gelaufen.“

Gegen Rheinberg konnte sich der SCA wieder einmal auf seine Doppel verlassen, die drei von vier möglichen Siegen einfuhren. So auch im Schlussdoppel, das Ligocki und Nils Dinkhoff mit 3:1 gegen Damian Ciuberek und Leon Viktoria gewannen. Zudem punkteten Ligocki und Amin Nagm im oberen Paarkreuz gegen Rheinbergs Nummer zwei Ciuberek.

Für die weiteren Erfolgserlebnisse zeichneten ­Michael Hillebrandt (2), Dinkhoff sowie Ersatzmann Jan Overkamp verantwortlich. Hillebrandt schloss die Rückrunde damit mit einer 14:0-Einzelbilanz ab.

Bereits nach dem letzten Matchball blickten die Arminen in die Zukunft. „In der nächsten Saison möchten wir wieder oben angreifen“, betont Ligocki. Dafür wolle man sich gegebenenfalls mit einem Neuzugang verstärken. Ansonsten gehen die Töpferstädter sehr wahrscheinlich mit dem aktuellen Kader in die Saison 2018/19.

Für die Reservisten des SCA ging es am Samstag beim TuS Hiltrup nur noch um die Statistik und TTR-Punkte. Der Klassenerhalt in der Verbandsliga war schon zuvor in trockene Tücher gebracht worden. Doch in Münster war die Luft raus: Lediglich Tobias Knoll (3:1 gegen Peter Anders) und Ben Bröker (3:0 gegen Volker Betz) sorgten für positive Schlagzeilen. Mit 24:20 Punkten verabschieden sich die Ochtruper als Tabellensechster in die Sommerpause. „Davon war nach der eher schwachen Hinrunde ja nicht unbedingt auszugehen gewesen“, bestätigt Ligocki den Jungs aus der „Zweiten“ eine famose Leistungssteigerung.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6528722?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Der Müll bleibt länger liegen
An einigen Stellen in Münster sah es aus wie hier am Aa-Seitenweg am Zentrum Nord: randvolle Papierkörbe und verstreuter Abfall.
Nachrichten-Ticker