Schwimmen: Versammlung des SC Arminia Ochtrup
Training vorerst in Schüttorf

Ochtrup -

Weil das Bergfreibad in Ochtrup renoviert werden muss, weichen die Schwimmer des SC Arminia Ochtrup bis August ins Schüttorfer Bad aus. Dies wurde unter anderem bei der Jahresversammlung der Schwimmer bekannt gegeben.

Montag, 08.04.2019, 16:00 Uhr
Der Vorstand des Schwimmvereins blickt optimistisch in die Zukunft: (v.l.) Anna-Maria Lücker (2. Schriftführerin), Maximilian Stascheit (1. Pressewart), Lena Feldhues (sportliche Leiterin), Claudia Bos (2. Kassiererin), Ralf Ottich (1. Vorsitzender), Klaus Pribnow (1. Kassierer), Franziska Koops (2. Pressewartin), Markus Behrmann (2. Vorsitzender) und Marlies Holthenrich (1. Schriftführerin).
Der Vorstand des Schwimmvereins blickt optimistisch in die Zukunft: (v.l.) Anna-Maria Lücker (2. Schriftführerin), Maximilian Stascheit (1. Pressewart), Lena Feldhues (sportliche Leiterin), Claudia Bos (2. Kassiererin), Ralf Ottich (1. Vorsitzender), Klaus Pribnow (1. Kassierer), Franziska Koops (2. Pressewartin), Markus Behrmann (2. Vorsitzender) und Marlies Holthenrich (1. Schriftführerin). Foto: msta

Ein positives Fazit des vergangenen Jahres zog die Schwimmabteilung des SC Arminia Ochtrup jetzt bei ihrer Generalversammlung im Vereinslokal Nobbenhuis. Abteilungsleiter Ralf Ottich hob dabei insbesondere das 24-Stunden-Schwimmen hervor, bei dem mit 238 Startern ein neuer Teilnehmerrekord aufgestellt wurde.

Die sportliche Leiterin Lena Feldhues stellte in ihrem Bericht außerdem fest, dass in diesem Winter mehrere neue junge Wassersportler dem Verein beigetreten sind und sich die Trainersituation im Vergleich zum vergangenen Jahr entspannt hat.

Die Kassenprüfer Lothar Stein und Dieter Bos attestierten Kassierer Klaus Pribnow eine einwandfreie Buchführung, sodass der Vorstand von den zahlreich erschienenen Mitgliedern einstimmig entlastet wurde. Als neue Kassenprüfer wurden Karl-Heinz Strüwing und Lothar Stein gewählt.

Die kommende Saison wird den Schwimmverein allerdings vor neue Herausforderungen stellen, da das Bergfreibad aufgrund der Renovierungsarbeiten voraussichtlich erst im August wieder öffnen kann. Allerdings hat sich der Vereinsvorstand rechtzeitig Gedanken um mögliche Alternativen gemacht und entschieden, das Wintertraining im Hallenbad Schüttorf bis Mitte Juni samstags fortzusetzen. „Wir waren uns im Trainerteam einig, dass wir das so machen wollen. Wenn wir mit dem Training drei Monate pausieren würden, wüssten wir nicht, wie viele Kinder danach überhaupt noch wiederkommen“, erklärte Lena Feldhues.

Ralf Ottich machte deutlich, dass sich der Vorstand im regelmäßigen Austausch mit den Stadtwerken als Eigentümer des Freibades befinde und nach Möglichkeiten suche, bewährte Veranstaltungen auch in diesem Sommer stattfinden zu lassen. So ist aktuell geplant, Ende August das 24-Stunden-Schwimmen auszurichten, um dann auch Wassersportler aus umliegenden Kommunen in das frisch renovierte Freibad zu locken. „Wir werden im Freibad auch eine ganz andere Beleuchtung haben“, freute sich Ralf Ottich auf die neuen Modernisierungsmaßnahmen.

Claudia Bos, die den Aqua-Fitness-Bereich verantwortet, wies darauf hin, dass in beiden Kursen aktuell ein paar Plätze frei seien. „Die Gruppen bestehen aus jeweils zwölf Personen. Wir würden uns freuen, wenn bald wieder ein paar Neue dazukommen würden“, so Bos. Der erste Kursus findet donnerstags von 17.30 Uhr bis 18.15 Uhr, der zweite Kursus donnerstags von 18.30 Uhr bis 19.15 Uhr im Schwimmbecken des Pius-Hospitals statt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6528955?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Dach des Schwimmbades im Regenbogencamp in Brand geraten
Das Dach brannte in voller Ausdehnung. Kilometerweit war die hohe, schwarze Rauchsäule über Leeden zu sehen.
Nachrichten-Ticker