Tischtennis: NRW-Liga/Verbandsliga
Arminia Ochtrups Tischtennis-Doppelpack gegen die TTF Bönen

Ochtrup -

Am Samstag brummt in der Ochtruper Weilauthalle der Bär. Der Grund: Die Tischtennisspieler des SC Arminia erwarten die TTF Bönen – und das gleich doppelt.

Mittwoch, 02.10.2019, 16:46 Uhr
Christopher Ligocki und Co. genießen Heimrecht.
Christopher Ligocki und Co. genießen Heimrecht. Foto: Thomas Strack

Großkampftag in der Weilauthalle. Der SC Arminia Ochtrup tritt in der NRW- und Verbandsliga mit erster und zweiter Mannschaft gegen die TTF Bönen an. Beide Begegnungen sind auf 18.30 Uhr terminiert. „Da ist genug Platz in der Halle“, sagt Teamsprecher Christopher Ligocki , dessen Mannschaft Mark Beuing eventuell an die Zweite abstellen will, damit „wir beide Spiele gewinnen“, wie Ligocki sagt.

Bönen hat sich zu dieser Spielzeit mit Andreas Rosenhövel aus Annen auf der Position eins verstärkt. Der ist allerdings bis dato noch nicht zum Einsatz gekommen, was vielleicht die beiden Unentschieden und erst einen Sieg (9:6) gegen TB Beckhausen erklärt.

Wobei die Aufstellung der Gäste nur von untergeordneter Bedeutung zu sein scheint. Ligocki: „Wir vertrauen auf unsere Stärke“, sagt der Teamsprecher. Es laufe derzeit einfach sehr gut. Platz eins, drei Siege, bislang kein Doppel verloren – in Ochtrup herrscht große Euphorie. „In den Doppeln läuft es wirklich sehr gut für uns. Das war schon in der vorigen Saison so. Das ist gut für den Kopf, wenn man mit 3:0 Punkten in die Einzel geht und auch gut für den weiteren Spielverlauf“, sagt die Nummer zwei der Töpferstädter.

Die Zweite des SCA tritt in der Verbandsliga an parallelen Tischen ebenfalls gegen die Tischtennisfreude aus Bönen an. Hier sind die Kräfteverhältnisse ähnlich gelagert, denn die Ochtruper Reserve ist als Tabellenzweiter (6:2) gegenüber Bönen II, das auf dem viertletzten Platz zu finden ist und erst ein Unentschieden geholt hat, klarer als Favorit.

 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6974510?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Mühlenhof-Chefin schon wieder weg
Alwine Glanz (34) geht als Museumsdirektorin.
Nachrichten-Ticker