Handball: Bezirksliga Münsterland
Arminia Ochtrup lässt in Hälfte eins die Post abgehen

Ochtrup -

Drittes Spiel, dritter Sieg: Arminia Ochtrups Bezirksliga-Handballer haben einen Traumstart in die Saison hingelegt. Am Samstagabend schlugen sie die Reserve des TV Friesen Telgte mit 30:18. Dabei gaben die Töpferstädter vor allem im ersten Abschnitt ein echtes Statement ab.

Sonntag, 06.10.2019, 12:52 Uhr
Johannes Büter stand als Linksaußen in der Startformation. Im Heimspiel gegen Telgte brannten die Arminen in der ersten Hälfte ein Feuerwerk ab.
Johannes Büter stand als Linksaußen in der Startformation. Im Heimspiel gegen Telgte brannten die Arminen in der ersten Hälfte ein Feuerwerk ab. Foto: Thomas Strack

In der Handball-Bezirksliga hat der SC Arminia Ochtrup sein Punktekonto auf 6:0 verbessert. Am Samstagabend feierten die Töpferstädter einen 30:18-Heimsieg über den TV Friesen Telgte II. Dabei gaben die Hausherren vor allem im ersten Abschnitt ein echtes Statement ab (16:7).

Nach kleineren Startschwierigkeiten – erst der sechste Abschluss führte zu einem Treffer ( Tom Noori , 4.) – ging bei den Arminen die Post ab. Die Abwehr arbeitete super, zudem zeigte Luca Lehmann einmal mehr, dass er in der Bezirksliga einer der besten Torhüter ist. Dieses Bollwerk erzwang etliche Ballgewinne, die in der Regel zu Tempogegenstoß-Toren führten. „Damit haben wir die Telgter mental an ihre Grenzen gebracht“, stellte Trainer Heinz Ahlers fest.

Ab Mitte der ersten Abschnitts lief bei den Och­trupern beinahe alles. Symptomatisch dafür stand das Tor zum 16:6 (30.) – ein Kempa-Trick, mit Anspiel von Thorben Steenweg auf Raphael Woltering.

Angesichts des deutlichen Pausenvorsprungs war zeitnah klar, dass die Arminen auch ihr drittes Saisonspiel gewinnen würde. Die Friesen spielten ihren Stiefel zwar artig herunter, machten in Hälfte zwei aber nie den Eindruck, als würden sie noch an die Wende glauben.

Das Heimteam baute seine Führung auf 23:11 (Timo Wiggenhorn, 42.) und 27:13 (Johannes Büter, 46.) aus. Trotzdem: Die Ochtruper traten fahriger auf als in Halbzeit eins. Das bemängelte Ahlers auch: „Nachdem wir uns an deren 3-2-1-Abwehr gewöhnt hatten, haben wir bis zum Wechsel überzeugend gespielt. In den zweiten 30 Minuten war das leider nicht mehr der Fall, da habe ich bei uns die phasenweise die nötige Konzentration vermisst.“

So erzielten die Ochtruper in den letzten zehn Minuten auch nur noch zwei Tore. Und für beide zeigten zwei Youngster verantwortlich. Erst war Malte Reckels an der Reihe, bevor Justus Wösting die 30 vollmachte.

Für die Ahlers-Sieben geht es jetzt in die Herbstferien, bevor die Meisterschaft am 26. Oktober (Samstag) mit einem Heimspiel gegen die Warendorfer SU fortgesetzt wird.

Tore: M. Oelerich (7), R. Woltering (7/4), Noori (6), Wiggenhorn (4), L. Oelerich (2), Büter, Wösting, Reckels und Steenweg (je 1).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6981986?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker