Fußball: Niederländische Ehrendivision
FC Twente Enschede meistert schwierige Situation

Enschede -

Nach zuletzt vier Niederlagen in Serie hat der FC Twente eine richtige Reaktion gezeigt. Im Derby gegen den FC Emmen gewannen die Enscheder verdient mit 4:1. Haris Vuckic war dabei der Mann des Spiels.

Montag, 28.10.2019, 12:24 Uhr

Nach vier Niederlagen in Folge hat der FC Twente Enschede in der niederländischen Fußball-Ehrendivision wieder gepunktet. Im Heimspiel gegen den FC Emmen kam das Team von Trainer Gonzalo Garcia zu einem 4:1 (3:0)-Erfolg.

„In den ersten 20 Minuten haben wir es versucht, aber es war schwierig. Nach dem ersten Tor haben wir besser ins Spiel gefunden und haben auch dagegen gehalten, als wir nach der Pause das 1:3 kassiert haben. Die Jungs können heute stolz sein“, sagte der Twente-Trainer.

Das Heimspiel war für die Enscheder eine besondere Partie. Dass die beiden Nachbarn zum ersten Mal in der Ehrendivision aufeinandertrafen, spielte dabei aber nur eine untergeordnete Rolle. Der Wiederaufsteiger, der zwar gut gestartet war, zuletzt aber vier Mal in Folge verloren hatte, stand unter Druck. „Es war ein hartes Spiel für uns – eine harte Woche, eine schwierige Phase“, ordnete Garcia die Situation ein.

Der „Brustlöser“ für die Enscheder war der Treffer zum 1:0 durch Haris Vuckic, der die Führung mit einem sehenswerten Drehschuss erzielte (24.). Der Stürmer bugsierte die Kugel auch zum 2:0 über die Linie, nachdem Rafik Zekhnini das Spielgerät im Stile eines Slalomläufers in den Strafraum gedribbelt hatte (30.).

Mit gestiegenem Selbstvertrauen spielten die Enscheder den dritten Treffer mit feiner Klinge heraus: Seitenwechsel von Aitor Cantalapiedra, Doppelpass zwischen Javier Espinosa und Zekhnini – Abschluss Lindon Selahi (42.). „Da haben wir schlecht verteidigt, der FC Twente hat das aber auch sehr gut gespielt“, sagte Gäste-Coach Dick Lukkien, der den Sieg der Gastgeber als verdient einstufte.

Der Weg zum vierten Saisonsieg war mit der Pausenführung geebnet. In trockenen Tüchern war er aber noch nicht, weil Emmens Keziah Veendorp nur wenige Minuten nach seiner Einwechslung zum 1:3 traf (50.) – der perfekte Startschuss für eine Aufholjagd.

Der FC Twente nahm Emmen aber mit einer disziplinierten Leistung den Wind aus den Segeln und stellte kurz vor dem Ende den alten Abstand wieder her. Aitor, der selbst gefoult worden war, traf in der 88. Minute per Foulelfmeter zum 4:1 – allerdings erst im zweiten Versuch. Den ersten Schuss hatte Emmen-Keeper Dennis Telgenkamp gehalten, dabei allerdings die Torlinie verlassen. Darauf hin griff der Videoschiedsrichter ein, sodass Aitor eine zweite Chance bekam, die er frech per Lupfer nutzte.

Am morgigen Mittwoch treten die Enscheder im Pokal bei „De Treffers“ an. Anstoß der Partie beim Drittligisten ist um 19.45 Uhr im Sportpark Zuid in Groesbeek.

FC Twente Enschede: Drommel; Latibeaudiere, Busquets, Schenk, Verdonk, Selahi (90. Aburjania), Roemeratoe, Espinosa (77. Brama), Aitor, Vuckic, Zekhnini (70. Menig).

FC Emmen: Telgenkamp; Hiariej (78. Ugrinic), Heylen, Görgülü, Burnet, Pena, Chacon, Laursen, De Leeuw, Slagveer (70. Kolar), Arias (46. Veendorp).

Tore: 1:0 und 2:0 Vuckic (24., 30.), 3:0 Selahi (42.), 3:1 Veendorp (50.), 4:1 Aitor (88., Foulelfmeter).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7028089?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker