Tischtennis: NRW- und Verbandsliga
Ochtrup souverän zum 9:0

Ochtrup -

Ohne größere Probleme gewann die Erste von Arminia Ochtrup gegen TT-Team Bochum mit 9:0 und gab dabei nur acht Sätze ab. Schwerer hatte es die Zweite, die gegen Greven aber immerhin ein 8:8 erzielte.

Montag, 04.11.2019, 14:22 Uhr
Amin Nagm (r.) und Philip Brosch mussten als einzige Spieler des SC Arminia im Doppel einen Satz abgeben.
Amin Nagm (r.) und Philip Brosch mussten als einzige Spieler des SC Arminia im Doppel einen Satz abgeben. Foto: Thomas Strack

Sonderlich schwer scheint die Aufgabe nicht gewesen zu sein, denn die Tischtennisherren von Arminia Ochtrup entledigten sich ihrer mit einem deutlichen 9:0-Sieg. Drei Mal mussten Christopher Ligocki und Co. beim 9:0 gegen TT-Team Bochum über die volle Distanz gehen und behielten mit 3:2 am Ende die Punkte dennoch am eigenen Tisch.

Mit einer 3:0-Führung nach den Doppeln ging der SCA in die Einzel. Ligocki siegte gegen Timo Treichel mit 3:2, Amin Nagm holte ebenfalls mit einem 3:2 gegen Mustafa Centin den fünften Zähler für die Gastgeber. Michael Hillebrandt, Philip Brosch und Nils Dinkhoff setzten sich gegen ihre Gegner jeweils mit 3:0 und 3:1 (Brosch) durch und holten die punkte sechs bis acht. Im letzten Einzel drehte Timo Scheipers einen 0:2-Satzrückstand in einem 3:2-Erfolg um und steuerte den neunten Zähler bei. „Mit einem Sieg in der Höhe haben wir nicht gerechnet“, äußerte sich Teamsprecher Ligocki erfreut.

Deutlich schwerer hatte es die Reserve (Verbandsliga), die gegen BW Greven ein 8:8 sicherte und damit auf den zweiten Tabellenrang vorrückte.

Zwei Doppel durch Dominik Gust/Robin von Diecken und Mark Beuing/Niklas Hannekotte gingen an die Hausherren. Felix Ostermann/ Patrick Gust unterlagen im fünften Satz, sodass es mit einer 2:1-Führung in die Einzel ging. Hier kassierte Ostermann gegen Stephan Bothe eine Niederlage (2:3), ebenso wie Beuing gegen Maximilian Haddick (0:3). Dominik Gust (3:0) und von Diecken (3:1) gingen als Sieger vom Tisch. Im unteren Paarkreuz mussten Hannekotte (1:3) und Patrick Gust (2:3) jeweils dem Gegner gratulieren.

Als Patrick Gust gegen Rothe den Kürzeren zog, musste das Schlussdoppel die Entscheidung bringen. Hier behielten Dominik Gust/ Robin von Diecken mit 3:2 die Oberhand gegen Haddick/Bothe und sicherten den einen Zähler.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7042358?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker