Fußball: Kreisliga A Steinfurt
Andre Vieira leitet Heimsieg des FSV Ochtrup ein

Ochtrup -

Im Spiel eins nach der Entlassung von Trainer Frank Averesch hat der FSV Ochtrup einen Heimsieg gefeiert. Borussia Emsdettens Reserve wurde mit 3:0 (1:0) auf die Rückreise geschickt. Unter den Torschützen befand sich auch der neue Coach.

Sonntag, 10.11.2019, 18:38 Uhr aktualisiert: 10.11.2019, 19:00 Uhr
Torschützen unter sich: Tim Niehues (l.) und Andre Vieira.
Torschützen unter sich: Tim Niehues (l.) und Andre Vieira. Foto: mab

Für den FSV Ochtrup ist eine ereignis­reiche Woche mit einem Erfolgserlebnis zu Ende gegangen. Nach der 0:5-Derbypleite am Sonntag vor acht Tagen gegen Langenhorst, der Vorstellung der beiden neuen Trainer (Ransmann, Holtmann) für die nächste Saison am Donnerstag und der Entlassung von Coach Frank Averesch am Freitag, gewannen die Töpferstädter am Sonntag gegen Borussia Emsdettens Reserve mit 3:0.

In einer mehr oder weniger ereignisarmen ersten Hälfte sorgten zunächst die Gäste für die seltenen Akzente: Daniel Albers traf die Latte (25.), Paul Teupe köpfte knapp am Pfosten vorbei (31.). Der FSV zeigte sich stets bemüht, kam aber offensiv nicht wirklich in die Partie. Umso überraschender fiel das 1:0 für die Hausherren: Mohammed Sylla hebelte mit einem Diagonalpass die Borussen-Abwehr aus, und Andre Vieira schloss überlegt ab (42.).

Die zweiten 45 Minuten gestalteten die 22 Akteure etwas kecker, sodass sich hier und da Möglichkeiten ergaben. Beim Ochtruper 2:0 halfen die Borussen mit, als Max Hermeling ausrutschte und dadurch den Ball an Sylla verlor. Der FSV-Angreifer startete auf links durch und bediente Tim Niehues, der am Freitag zum hauptverantwortlichen Spielertrainer befördert worden war. Niehues ließ sich nicht zwei Mal bitten und verwandelte aus sieben Metern (62.).

Damit war die Luft aus dem Spiel. Beide Seiten führten eine für A-Liga-Verhältnisse eh schon emotionslose Partie eher unterkühlt zu Ende. Für das letzte Highlight sorgte Martin Ahlers, der in der Nachspielzeit mit einem Hammer von außerhalb des Sechzehners das 3:0 besorgte.

„Heute hat jeder für jeden gekämpft. Diese Einstellung hätte ich mir schon am vergangenen Wochenende gewünscht. Ich hoffe, dass es so weiter geht“, fasste der zufriedene Niehues die 90 Minuten aus seiner Sicht kurz und knapp zusammen.

FSV Ochtrup: Thomas – Küper, J. Engrbing, Haumering, Theile (83. Ahlers) – Strübig (77. Oberndörfer), Holtmann (63. Höseler) – Vieira (71. Diallo), Ozog, Sylla – Niehues.

Tore: 1:0 Vieira (42.), 2:0 Niehues (62.), 3:0 Ahlers (90. + 2).

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7056323?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Inklusion an Gymnasien: Intransparenz ärgert Eltern
Am Schillergymnasium werden bereits seit acht Jahren Kinder mit Förderbedarf im Zuge der Inklusion unterrichtet, hier ein Foto aus dem Unterricht des ersten Jahrgangs.
Nachrichten-Ticker