Frauenfußball: Bezirksliga 6
Alu steht dem Langenhorster Erfolg zu oft im Weg

Ochtrup -

Einen Teilerfolg gab es für die Fußballerinnen der SpVgg Langenhorst/Welbergen. 0:0 hieß es am Ende beim 1. FC Gievenbeck. Was sich auf den ersten Blick eher unspektakulär liest, war in Wirklichkeit ein echt unterhaltsames Spiel.

Montag, 11.11.2019, 15:26 Uhr aktualisiert: 12.11.2019, 13:20 Uhr
Michelle Vollenbröker (M.) gehörte zu den Langenhorsterinnen, die etwas zu genau zielten.
Michelle Vollenbröker (M.) gehörte zu den Langenhorsterinnen, die etwas zu genau zielten. Foto: Thomas Strack

Mit einem torlosen Remis kehrten die Bezirksliga-Fußballerinnen der SpVgg Lan­genhorst /Welbergen am Sonntag vom Auswärtsspiel beim 1. FC Gievenbeck zurück. „Ein Ergebnis, mit dem wir leben können, im Endeffekt eher müssen“, verwies Trainer Holger Sokol auf vier Aluminiumtreffer von Klara Koers, Corinna Rüschoff und ­Michelle Vollenbröker.

Der erste Abschnitt gehörte den Gastgeberinnen, die im Angriff immer wieder Überzahlsituationen schufen und damit der SpVgg unangenehm wurden. „Wir haben uns in den ersten 45 Minuten extrem schwer getan“, konnte Sokol glücklich sein, mit einem 0:0 in die Kabine gehen zu dürfen.

Im zweiten Abschnitt spielten die Ochtruperinnen deutlich stärker auf. Das führte ihr Coach vor allem auf ein besseres Zweikampfverhalten zurück. Ein möglicher Sieg kam somit immer mehr in Reichweite, doch letztlich stand das Gestänge dem SpVgg-Glück zu oft im Weg. „So viele Pfostenschüsse habe ich in einem Spiel, glaube ich, noch nie gesehen“, schüttelte Sokol mit dem Kopf.

Am Sonntag (17. November) werden die Schwarz-Gelben beim Tabellenzwölften Fortuna Walstedde vorstellig.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7058773?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Bürgerinitiative kritisiert „Hitze-Inseln“ im Schutzgebiet
Rasthof Münsterland-West: Bürgerinitiative kritisiert „Hitze-Inseln“ im Schutzgebiet
Nachrichten-Ticker