Handball: Bezirksliga Münsterland
Arminia Ochtrups Handballer besiegen die HSG Hohne/Lengerich

Ochtrup -

Am Samstagabend haben Arminia Ochtrups Handballer die HSG Hohne/Lengerich mit 35:29 (20:14) besiegt. Bester Schütze war Linksaußen Thorben Steenweg, dem zehn Treffer gelangen. Mit 14:2 Punkten wirft der SCA in ganz hohen Tabellenregionen Anker. Doch Trainer Heinz Ahlers bleibt auf dem Boden und will von „Meisterschaft“ und „Aufstieg“ nichts wissen.

Samstag, 23.11.2019, 20:44 Uhr aktualisiert: 24.11.2019, 18:02 Uhr
Ochtrups Linksaußen Thorben Steenweg (r.) wies am Ende eine überragende Trefferquote auf.
Ochtrups Linksaußen Thorben Steenweg (r.) wies am Ende eine überragende Trefferquote auf. Foto: Thomas Strack

Heinz Ahlers stellte nach der Partie eines mal ganz schnell klar: „Hier braucht jetzt keiner rumzuspinnen. Die Wörter Meisterschaft und Aufstieg nimmt bei uns niemand in den Mund.“ Doch auch dem Trainer des SC Arminia Ochtrup dürfte nach dem 35:29-Heimsieg am Samstag gegen die HSG Hohne /Lengerich bewusst geworden sein, dass sein Team (14:2 Punkte) in den Kreis der ­Titelanwärter aufgestiegen ist.

Gegen eine körperlich, spielerisch und taktisch sehr starke HSG mussten die Arminen von Anfang an ihr Maximum geben. Dabei war vor allem die Abwehr gefordert, denn die Gäste trugen ihre Attacken mit enormer Wucht vor. Doch die Männer vor dem guten Luca Lehmann erledigten ihren Job zur vollen Zufriedenheit. Und weil vorne – speziell in den zweiten 15 Minuten der ersten Halbzeit – gut getroffen wurde, nahm der SCA einen 20:14-Vorsprung mit in die Pause.

Die Lengericher wollten zwar zur Aufholjagd blasen, doch die ließen die Ochtruper nicht zu. Defensiv konzentriert und offensiv konsequent zogen sie ihr Ding durch. Die Folge: Bis zur 50. Minute hatte sich das Heimteam einen 30:20-Vorsprung herausgeworfen. In erster Linie stach dabei Thorben Steenweg hervor, dem zehn Treffer gelangen. Damit war der Linksaußen bester Werfer der Partie.

Am Ende ließen die Hausherren etwas die Zügel schleifen, was die HSG zum Verschönern des Ergebnisses nutzte.

„Dieser Sieg hat für mich eine enorme Bedeutung, denn Hohne/Lengerich ist für mich eines der besten Teams der Bezirksliga. Dass unsere noch relativ junge Mannschaft zu so einer Leistung fähig ist, freut mich. Aber wir müssen auf dem Boden bleiben und uns jede Woche neu konzentrieren. Das ist manchmal schwieriger als es sich anhören mag“, erklärte Ahlers.

Tore: Steenweg (10), R. Woltering (6/2), Wiggenhorn (5), Wahlen (4), M. Oelerich (3/1), Noori (3), Thiemann (2), Büter und L. Oelerich (beide 1).

► Die Reserve des SCA hat ihr Viertelfinalspiel gegen Eintracht Mettingen mit 33:34 (13:19) verloren. „Nach verschlafener erster Hälfte haben wir am Ende der zweiten gezeigt, was wir können. Leider hat es nicht mehr zum Sprung in das Final-Four-Turnier gereicht“, so Co-Trainer Daniel Post.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/7085602?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F3661143%2F94%2F35355%2F
Nachrichten-Ticker